Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Schülerkunst zum Thema Glück
Lokales Oberhavel Schülerkunst zum Thema Glück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 17.03.2016
Was bedeutet Glück in einer Freundschaft? Dieser Frage gingen die Jugendlichen unter anderem mit diesem Foto nach. Quelle: Juliane Weser
Anzeige
Mühlenbeck

„Was bedeutet für euch das Lebensglück und wie und wo findet ihr es?“ Diese Frage richtete Bürgermeister Filippo Smaldino-Stattaus in einem Brief an die Schülerschaft der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Mühlenbeck. Antworten gaben mehr als 200 Jugendliche aus den Klassenstufen 7 bis 12. Sie hatten sich dem Thema auch auf künstlerischem Wege angenähert. Eine Auswahl der so entstandenen Arbeiten ist noch bis zum 3. Juni im alten sowie im neuen Gebäude des Rathauses ausgestellt und zu den regulären Öffnungszeiten zu besichtigen.

Anlass dafür ist der „Internationale Tag des Glücks“, der jährlich am 20. März begangen wird. Das ist ein Thementag, der 2012 von den Vereinten Nationen eingeführt wurde und der auf die Bedeutung des Strebens nach Glück und Wohlbefinden als universelles Ziel aller Menschen aufmerksam machen soll. Einen weiteren Bezugspunkt gibt es in Verbindung mit der öffentlich proklamierten Maxime der Gemeinde: „Das Glück liegt so nah“.

Denkanstöße und Diskussionen mit Aha-Effekt

Die Annäherung an das komplexe, breit gefächerte Thema fiel den Jugendlichen zunächst recht schwer, berichteten die Lehrerinnen Anja Hünich und Siegried Punkt. Die Lehrkräfte der Gesamtschule hätten sich davon aber nicht entmutigen lassen. Sie gaben ihren Schützlingen verschiedene Anregungen und Denkanstöße, die schließlich in eine Diskussion mündeten. Die Jugendlichen erkannten, so Anja Hünich, dass „Glück“ eine sehr persönliche Angelegenheit ist. Etwas, das über einen selbst viel aussagen kann und womit man sich in gewisser Weise auch nach außen offenbart. Ein echter Lernprozess begann.

Vom Lottoglück zum Glücklichsein mit Familie und Freunden

Kreisten die Gedanken zum Glück anfangs noch um materielle Dinge, wie einen Lotto-Gewinn, schnelle Autos oder Shopping, äußerten viele später, dass ihnen Freundschaft, ein Zuhause und Familie, Anerkennung, Freizeit oder das Erleben der Natur sehr viel bedeuten. Das Glücksempfinden hat bei jedem unterschiedliche Auslöser. Ihre Gedanken und Gefühle haben die Jugendlichen in den abschließenden Arbeiten ganz unterschiedlich und kreativ ausgedrückt: als Graffiti, Collage, Plakat, Fotografie, Illustration und Malerei, aber auch in Form von kleinen Objekten oder eines Mobiles. Ein Film wurde aufgenommen und ein Song über das Glück geschrieben.

Fazit ist, so berichten beide Lehrerinnen einhellig, dass „Glück“ ein gutes Thema ist, um über Gespräche und Aktionen zueinander zu finden und Nähe aufzubauen und über die Lebenssituation nachzudenken. Die Jugendlichen haben sich gern an diesem Wettbewerb beteiligt, berichten sie.

Im Wirrwarr des Lebens kaum zu erkennen: Botschaften aus Glückskeksen. Quelle: Juliane Weser

Von Helge Treichel

Schwante bekommt ein neues Ärztehaus und eine Apotheke. Am Mittwoch ist am Kreisverkehr – dort wo einst die Gaststätte „Nussbaum“ stand – Richtfest gefeiert worden. Hauptnutzer sind der Hausarzt Ulrich Schwantes und seine Frau Margareta Kampmann-Schwantes.

17.03.2016
Oberhavel Saison in Schwante beginnt - Volles Programm in der Kulturschmiede

Egal, ob der Storch wieder kommt oder nicht: Es wird gefeiert. Am 16. April beginnt in der Kulturschmiede in Schwante die neue Saison mit einem Storchenfest und einem Weinabend. Auch sonst ist vieles geplant in diesem Jahr – so kommt auch „Five Pints per Miles“ zurück – mit irischer Musik.

17.03.2016

Der für dieses Jahr geplante und als Schulwegsicherung ausgewiesene Gehwegausbau in der Havelstraße und Hubertusstraße hatte für einen gewaltigen Aufschrei bei den Anliegern gesorgt – sie sprachen sich gegen das Projekt aus. Seit dem jüngsten Ortsentwicklungsausschuss liegt ein Kompromiss auf dem Tisch: der einseitige Neubau.

17.03.2016
Anzeige