Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Schüsse im Saurierpark

Wachmann feuert auf Einbrecher, nun ermittelt die Kripo Schüsse im Saurierpark

Als er Schrottdiebe auf dem Gewerbehof erwischt, zögert der Wachmann des Germendorfer Tierparks nicht lange. Der 57-Jährige greift zu seiner Pistole und drückt ab. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Voriger Artikel
Feuerwehr-Großeinsatz an der B 96
Nächster Artikel
CDU will stärkste Fraktion werden

Der Saurierpark ist ein Besuchermagnet in Germendorf. Im Oktober 2013 schlägt ein Wachmann dort Einbrecher in die Flucht.

Quelle: MAZ-Montage

Germendorf. Als er Schrottdiebe auf dem Gewerbehof erwischte, zögerte der Wachmann des Germendorfer Tierparks nicht. Der 57-Jährige griff zu seiner Pistole und drückte ab. Mit Erfolg: Die Männer rannten in ihren Lieferwagen und verschwanden in der Nacht.

Dass Wachmänner aber keine Schusswaffe tragen dürfen, muss dem tapferen Schützen erst danach eingefallen sein. Er drehte die Geschichte kurzerhand um: Der Polizei erzählte der Wachmann, dass die Schrottdiebe auf ihn geschossen hätten. Und nicht umgekehrt.

Der Fall, der sich am frühen Sonntag, 27. Oktober, ereignete, wurde erst jetzt bekannt. Die Lügengeschichte flog allerdings auf, als Beamte der Mordkommission den Wachmann befragten. Er verwickelte sich in Widersprüche. Am Freitag gab die Polizei bekannt, dem Mann auf die Schliche gekommen zu sein.

Nun muss sich der Wachmann, der Mitglied eines Schützenvereins ist, wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und Vortäuschung einer Straftat ‒ nämlich des versuchten Mordes ‒ verantworten.

Er ist zunächst weiter im Dienst, sagt Tierpark-Chef Horst Eichholz. Doch der 81-Jährige ist maßlos enttäuscht. "Wenn man so einen Blödsinn macht, muss man dann auch dazu stehen." Dass er eine Waffe bei sich trug, habe Eichholz nicht gewusst. Ihm habe der Wachmann auch noch erzählt, dass ein Schuss der Einbrecher aus etwa 20 Metern sein Hemd zerfetzt hätte.

Von den Einbrechern indes fehlt bisher jede Spur. Die Kripo sucht Zeugen, Hinweise nimmt die Oranienburger Wache telefonisch entgegen. Die Rufnummer lautet: (0 33 01) 8510.

Von Marco Paetzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg