Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Schul- und Kita-Umlage: Kommunen werden entlastet

Gransee Schul- und Kita-Umlage: Kommunen werden entlastet

Entwurf des Haushaltsplanes 2018 für das Amt Gransee und Gemeinden: Fachausschuss empfiehlt dem Amtsausschuss die Vorlage.

Voriger Artikel
Geld für gemeinsame Aktionen
Nächster Artikel
Schwere Folgen eines falschen Fahndungsfotos

Weniger Geld müssen die Kommunen an das Amt zahlen. Foto: Fotolia

Quelle: Aamon - stock.adobe.com

Gransee. Die Gemeinden des Amtes Gransee sowie die Stadt Gransee müssen im kommenden Jahr weniger Umlagen für die Kindertagesstätten und Schulen an das Amt zahlen. Das geht aus dem Entwurf des Haushaltsplanes für das Jahr 2018 hervor. Am Montagabend wurden themenspezifische Details daraus im Schul- und Kitaausschuss vorgestellt. Für die Kitas sinkt die Umlage voraussichtlich um etwa 75 000 Euro auf 1 630 300 Euro. Zwar gebe es wesentlich höhere Personalausgaben (531 000 Euro), aber durch eine höhere Unterstützung vom Land wirke sich das für die Kommunen positiv aus. Die Verteilung der Umlage sieht entsprechend der Größe der Kommune prozentual so aus: Gransee 68,84, Stechlin 11,47, Großwoltersdorf 7,87, Sonnenberg 7,35, Schönermark 4,46.

Ähnlich gestaltet sich das Bild bei den drei Schulen. Hier sinkt die Umlage um 97 000 Euro auf 625 200 Euro. Davon müssen die amtsangehörigen Kommunen nur etwa 434 000 Euro zahlen; die Differenz kommt von den Nachbar-Kommunen, aus denen Kinder auf Granseer Schulen gehen. Die Verteilung der Umlage auf die amtsangehörigen Kommunen hat folgendes Aussehen: Gransee 64,65, Stechlin 13,12, Sonnenberg 8,93, Großwoltersdorf 8,41, Schönermark 4,87. „Insgesamt werden die Kommunen nach diesen Plänen entlastet“, sagt Karin Schröder, Abteilungsleiterin Ordnung, Kita und Schulen in der Amtsverwaltung.

Großes Vorhaben: Erweiterung der Kita Zwergenland

Eine große Investition im Bereich Kita/Schulen nimmt immer klarere Konturen an: die Erweiterung der Kindertagesstätte Zwergenland in der Straße des Friedens. Die Einrichtung wird um 58 Plätze erweitert. Ein Flachbau in L-Form soll in das Areal integriert werden; vornehmlich für Krippenkinder. Für die Kindergartenkinder sei, so Karin Schröder, das bereits bestehende Gebäude vorgesehen. Insgesamt werden nach Fertigstellung 135 Kinder an dem Standort betreut. Für 2018 werden dafür 140 000 Euro eingestellt, im Jahr darauf – wenn gebaut wird – sind es 1,8 Millionen Euro. Die Hoffnung ist, dass 1,455 Millionen Euro davon Fördergelder werden. Einer Frischzellenkur unterzogen werden soll die Kita Wiesenknirpse Schönermark: Pflasterarbeiten, Farbgebung der Fassade, Ausstattung und Spielplatzbau sind vorgesehen. An den sechs Kitastandorten werden derzeit 594 Kinder betreut.

698 Schüler werden an den drei Schulen in Amtsträgerschaft aktuell unterrichtet. In der Stadtschule Gransee (Grundschule) sind es 264, vier mehr als im Vorjahr; in der Fontane-Grundschule Menz 144 Kinder, drei weniger als im Vorjahr (20 000 Euro). In die Werner-von-Siemens-Schule Gransee (Oberschule) gehen 290 Jungen und Mädchen (+15). In alle Schulen wird auch Geld fließen. So werden Beamer und Laptops angeschafft (Stadtschule, Siemens), aber auch zusätzliches Geld für Schulmittel (Bücher) wegen des neuen Rahmenlehrplans ausgegeben. Schallschutz und Deckenarbeiten sind für die Stadtschule vorgesehen.

Von Stefan Blumberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg