Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Schulstandorte sind gesichert
Lokales Oberhavel Schulstandorte sind gesichert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 15.10.2016
Die Libertasschule in Löwenberg. Quelle: Stefan Blumberg
Anzeige
Löwenberger Land

Lehrer, Schüler und Eltern müssen mittelfristig nicht um die Schulstandorte im Löwenberger Land fürchten. Geht es nach den vorhergesagten Zahlen, wird sich in der Libertasschule (Grund- und Oberschule) bis zum Jahre 2021 nichts am Status Quo ändern. „Die Prognosen des Landkreises Oberhavel stimmen mit unseren weitestgehend überein“, sagt Roland Grüber, in der Gemeindeverwaltung des Löwenberger Landes zuständig für die Schulen. „Es sind genug Schüler da, um im Grundschulbereich weiterhin dreizügig zu fahren. Das betrifft die ersten bis sechsten Klassen. Zwei Klassen werden in Löwenberg unterrichtet, eine Klasse in Grüneberg.

In der Oberschule dürfte sich auch nichts ändern, schon gar nicht zum Negativen. In den nächsten Jahren werde es weiterhin zwei Züge geben. Die Tendenz für den gesamten Kreis Oberhavel besagt, dass es sukzessive mehr Schüler werden – dies trifft jedoch deutlicher auf den Südkreis zu. Wenn der Ausbau des Hortes fertig wird, ergeben sich für die Libertasschule noch ganz andere Optionen.

So ist es gar nicht so abwegig, dass es in der Oberschule durchaus auch mal eine dritte Klasse geben wird. In den nächsten beiden Jahren sei, so Roland Grüber, daran aber nicht zu denken. Viel wichtiger sei, dass der Hort überhaupt neue, dringend benötigte Möglichkeiten eröffnet. Wichtigste Errungenschaft wird sein, dass die Lehrer dadurch bessere Arbeitsbedingungen bekommen werden. Ein Lehrerzimmer in angemessener Größe existiert derweil nicht. Das Gedränge in dem jetzt genutzten Raum ist groß, es habe nicht mal jeder einen Platz.

Schulleiter Axel Klicks verwies das Gerücht ins Reich der Fabel, dass der Schulstandort Grüneberg aufgegeben werde. Es werde dauerhaft drei Grundschulklassen geben, dafür würde man die Grüneberger Einrichtung brauchen. In Grüneberg würde es sehr gute Lernbedingungen geben. Bestes Beispiel: Für die vier Klassen stehe eine Sporthalle zur Verfügung. In Löwenberg müssten sich 22 Klassen eine Halle teilen.

Die in dieser Woche im Schul- und Sozialausschuss präsentierten Zahlen bezeichnete Roland Grüber als „Planungen“. Exakt könne nicht gesagt werden, wie viele Schüler in welchem Jahr eingeschult werden. Viele Eltern würden ihre Kinder – obwohl sie das entsprechende Alter hätten – zurückstellen lassen. „So oder so gibt es aber genügend Schüler in unserer Gemeinde, so dass wir weiter sicher planen können.“

Von Stefan Blumberg

Die Strittmatter-Gymnasiasten aus Gransee präsentierten sich mal ganz international: Das France-Mobil war an der Schule zu Gast. Die anstehende Präsidentenwahl in Amerika ist derzeit ein großes Projekt.

15.10.2016

100 Schornsteinfeger aus Berlin, Brandenburg und Niedersachsen kamen zur Eröffnung der Sonderausstellung über die Geschichte des Schornsteinfegerhandwerks, die noch bis April 2017 im Ofen- und Keramikmuseum Velten besichtigt werden kann. Eine Gruppe trommelnder Schornsteinfeger sorgte für Stimmung bei der Vernissage.

15.10.2016

Ein alter Goldarmring aus Nassenheide – das ist nur eines von vielen interessanten Exponaten. „130.000 Jahre Kulturgeschichte im Land Brandenburg – Spuren im Sand“. So heißt der Rundgang durch das archäologische Landesmuseum in Brandenburg/Havel, zu dem am 30. Oktober eingeladen wird.

15.10.2016
Anzeige