Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Schwere Unfälle

Oberhavel: Polizeibericht vom 6. September Schwere Unfälle

Bei schweren Unfällen in Liebenwalde, Germendorf und Kremmen sind am Wochenende drei Menschen schwer und weitere leicht verletzt worden. Die Straßen waren bis zu drei Stunden lang voll gesperrt. In Hennigsdorf haben Unbekannte in der Nacht zum Sonntag mehrere Gullydecke ausgehoben und auf die Straße gelegt. Ein Audi wurde deshalb beschädigt.

Voriger Artikel
Großeinsatz wegen vermeintlicher Entführung
Nächster Artikel
Wer Bestandschutz hat, kann sich freuen


Quelle: Julian stähle

Hennigsdorf. Kanaldeckel auf der Straße

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Sonntag in der Ludwig-Lesser-Straße und der Hafenstraße in Hennigsdorf vier Kanaldeckel ausgehoben. Teilweise wurden die Deckel leicht versetzt auf den Schächten abgelegt, teilweise gänzlich neben den Schächten. In der Ludwig-Lesser-Straße fuhr ein PKW Audi durch einen solchen Schacht und beschädigte sich seinen hinteren linken Reifen und die Felge. Hinweise auf die Täter gibt es nicht. Eine, in der Hafenstraße gefundene Eisenstange wurde vermutlich zum Ausheben der Deckel genutzt. Die Eisenstange wurde Sichergestellt. Es wurde eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gefertigt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Kremmen: Schwerer Unfall in Ruppiner Chaussee

Am Sonntagmorgen gegen 8.10 Uhr kam ein 35-jähriger Fahrer mit seinem PKW Peugeot aufgrund von unangepasster Geschwindigkeit in Kremmen in der Ruppiner Chaussee nach links von der Fahrbahn ab, prallte erst gegen eine Straßenlaterne und dann gegen einen Baum. Der 35-jährige Fahrer wurde auf Grund seiner schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen und der 28- jährige Beifahrer wurde leicht verletzt mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Straße musste für 90 Minuten gesperrt werden. Am PKW entstand Totalschaden. Gegen den Fahrer wird ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Oberhavel: Alkoholisiert am Steuer

In der Zeit vom 5. bis 6. September wurden im Bereich Oberhavel 6 Fahrzeugführer festgestellt, die ihr Fahrzeug unter Einfluss von Alkohol führten. 4 Feststellungen gab es im Bereich Hohen Neuendorf, eine Feststellung in Oranienburg und eine Feststellung im Bereich Gransee. Den höchsten Wert von 2,69 Promille hatte ein Fahrzeugführer aus Gransee. Bei zwei Fahrzeugführern wurde Strafanzeige erstattet und die Führerscheine sichergestellt. Gegen die übrigen Fahrer werden Bußgeldverfahren angestrebt.

Liebenwalde: Im Auto eingeklemmt

Nach einem Überholvorgang auf der L213 in Fahrtrichtung Freienhagen kam am Sonnabend Abend ein Pkw, besetzt mit einer Person, nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw kollidierte mit einem Straßenbaum. Die Person wurde im Fahrzeug eingeklemmt und konnte nach einer Stunde von der Feuerwehr geborgen werden. Der Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht. Die Fahrbahn war für 3 Stunden komplett gesperrt.

Germendorf: Vollsperrung nach Unfall

Am Freitagnachmittag fuhr eine 49 jährige Fahrerin eines PKW Ford auf der Germendorfer Dorfstraße aus Richtung Oranienburg in Richtung Schwante. Nach bisherigen Erkenntnissen kam sie in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr. Der Fahrzeugführer eines PKW VOLVO konnte nicht mehr ausweichen. Es kam zum frontalen Zusammenstoß. Durch den Zusammenprall wurden sowohl die Fahrzeugführerin des Unfallverursachenden PKW, als auch beide Insassen des PKW VOLVO verletzt. Die Insassen der Unfallbeteiligten Fahrzeuge wurden auf Grund ihrer Verletzungen in umliegende Kliniken gebracht. Die 58- jährige Beifahrerin des PKW Volvo wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinikum gebracht. Während der Unfallaufnahme kam es zu einer Vollsperrung der Germendorfer Dorfstraße. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Hennigsdorf: 8-Jähriger verursacht Brand

Ein 8-jähriger war Freitagnachmittag mit seiner Mutter an einem großen Gartenhaus (ca. 12m x 8m), mit vier Gärten in der Hennigsdorfer Feldstraße, in welchem die geschädigte Familie Gegenstände lagert. Der 8-jährige spielte in einem Raum des Hauses mit Streichhölzern und setzte dabei Inventar in Brand. Zunächst versuchte die Mutter den Brand zu löschen und verletzte sich dabei leicht an der Hand. Herbeieilende Zeugen, die ebenfalls versuchten, den Brand zu löschen, wurden ebenfalls mit Rauchvergiftung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Es wurde eine Anzeige wegen Brandstiftung aufgenommen

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg