Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Schwerer Auffahrunfall auf der A 111
Lokales Oberhavel Schwerer Auffahrunfall auf der A 111
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 03.10.2016
Fünf Personen wurden bei dem Auffahrunfall verletzt. Quelle: Stähle
Anzeige
Velten

Fünf Fahrzeuginsassen wurden bei einem Auffahrunfall auf der A 111 an der Abfahrt zur B 96 zum Teil schwer verletzt. Gegen 16.15 Uhr war am Freitag eine 60-Jährige mit ihrem VW aus Richtung Berlin kommend im Autobahnkreuz Oranienburg in Richtung B 96 unterwegs.

Aufgrund der unangepassten Geschwindigkeit bemerkte sie den Renault nicht, der vor ihr am Stauende auf dem rechten Fahrtstreifen stand, und kollidierte mit dem Heck des Renaults. Durch die Wucht der Kollision wurde der Renault auf einen Pkw-Anhänger geschoben, der mit einem Mazda verbunden war. Der Mazda wiederum kollidierte durch die freigesetzte Aufprallenergie mit einem vor ihm stehenden Opel.

Infolge des Unfalles wurden drei schwer und zwei Fahrzeuginsassen leicht verletzt, darunter befand sich auch ein drei Monate alter Säugling. Die Verletzten wurden auf drei Krankenhäuser in Oranienburg und Berlin verteilt. Der VW und der Opel waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden.

Im Zuge der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Richtungsfahrbahn für etwa zwei Stunden gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 25 000 Euro.

Von MAZonline

Zum vierten Mal sind die Oberhavel-Facebook-Charts erhoben worden. In diesem Jahr führt eine Borgsdorfer Reisefirma die Liste an – „Hundeschlitten aus Lappland“ heißt sie und hat mehr als 26.000 Fans. Die MAZ Oberhavel konnte sich seit Februar 2015 von Platz 20 auf Platz 12 hocharbeiten. Wir haben die Top 100.

03.10.2016

Die Linken haben im November keinen eigenen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kremmen. Kürzlich fand eine Anhörung statt, auf der sich alle vier Kandidaten den Linken vorstellen konnten. Nun ist klar, wen die Partei beim Wahlkampf unterstützen wird – allerdings ist die Wahl nicht überraschend.

03.10.2016

Am 10. Oktober sollen die ersten Flüchtlinge in die Wohnanlage an der Berliner Straße in Kremmen ziehen. Beschlossen worden ist, dass eine Solarthermieanlage installiert wird. Unterdessen könnte sich die geforderte Sondersitzung des Stadtparlamentes erledigt haben.

02.10.2016
Anzeige