Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Schwierige Spurensuche in gesprengter Bank
Lokales Oberhavel Schwierige Spurensuche in gesprengter Bank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 05.06.2015
Geldkassetten vor der zerstörten Bank. Quelle: Christian Pörschmann
Anzeige
Vehlefanz

Nach der Sprengung eines Geldautomaten in einer Bank in Vehlefanz (Oberhavel) hat die Polizei noch keine Spur von den Tätern. “Das Bankgebäude ist einsturzgefährdet, daher konnten unsere Kriminaltechniker bislang noch gar nicht hinein, um Spuren zu sichern“, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Unbekannte hatten in der Nacht zu Donnerstag bei der Sprengung des Automaten das gesamte Haus schwer zerstört. Dies müsse nun erst abgesichert werden.

Zur Galerie
Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag einen Geldautomaten in Vehlefanz (Oberhavel) gesprengt. Die Explosion war so heftig, dass die Bank zerstört wurde und die Teile des Automaten sich quer über die Straße verteilten. Bilder zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.

In diesem Jahr hat es in Berlin und Brandenburg nach Angaben der Polizei schon mehr als 20 Sprengungen von Geld- und Ticketautomaten gegeben. Ob es Verbindungen zu diesen Taten gibt sei noch unklar, betonte die Polizeisprecherin. “Erst wenn wir in das Gebäude hineinkommen, können wir anhand der Vorgehensweise Vergleiche mit anderen Taten anstellen.“ Wie in Vehlefanz lagen die Tatorte in den anderen Fällen meist in der Nähe einer Autobahn, um eine rasche Flucht zu ermöglichen.

Nach den bisherigen Ermittlungen hatten die Täter den Automaten der Bank mit Gas gesprengt. Dabei wurde die Wand des Vorraums in der ganzen Breite aufgerissen. Als die von einem Wachdienst alarmierten Beamten eintrafen, waren zwei Unbekannte in einem Auto mit Berliner Kennzeichen in Richtung Autobahn geflüchtet. Dabei verloren sie Geldkassetten und Bargeld.

Von MAZonline

Oberhavel Dreharbeiten für ZDF-Kinderserie in Hennigsdorf - Hassknecht trifft auf Löwenzahn

In einem Garten in Hennigsdorf steht der blaue Bauwagen aus der ZDF-Kinderserie „Löwenzahn“. Am Donnerstag wurde eine neue Folge abgedreht. Mit dem Schauspieler Hans-Joachim Heist in einer Gastrolle. Fernsehzuschauern besser bekannt als der cholerische Nachrichten-Kommentator Gernot Hassknecht.

05.06.2015
Oberhavel Demo der Lebensretter in Oranienburg - Kampf für faire Entlohnung

Das Berufsbild der Rettungsdienstmitarbeiter verändert sich gerade drastisch. Die neuen Notfallsanitäter müssen die medizinische Erstversorgung übernehmen, bis der Notarzt eintrifft. Eine sehr verantwortliche Aufgabe, die auch gerecht bezahlt werden soll. Doch die Verhandlungen mit den Arbeitgebern sind festgefahren.

07.06.2015
Oberhavel Bombensuche in Oranienburg - Klares Votum der MAZ-Leser

Der Bund soll die Bombenräumungen in Oranienburg künftig bezahlen: Das ist das klare Ergebnis einer Umfrage auf MAZ-Online. Eine überwältigende Mehrheit der Leser stimmte dafür. Im Landtag wird es eine Anhörung zu dem Thema geben. Der Innenausschuss stimmte am Donnerstag einem CDU-Vorschlag zu, wie Oberhavels CDU-Chef Frank Bommert mitteilt.

04.06.2015
Anzeige