Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Seat überschlägt sich
Lokales Oberhavel Seat überschlägt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 07.12.2015
Quelle: Julian stähle
Velten

Ein 13-jähriger Fahrradfahrer fuhr Montagmorgen gegen 6.30 Uhr mit seinem unbeleuchteten Fahrrad die Ahornstraße, Ecke Wuchenweg, entlang, war offenbar unaufmerksam und fuhr auf den stehenden PKW Opel einer 51-jährigen Frau auf. Der Jugendliche verletzte sich dabei an der Hand und wollte deshalb nach der Unfallaufnahme mit seinem Vater zum Arzt fahren. Am Fahrzeug entstand geringer Sachschaden.

Borgsdorf: Unfall auf der alten B 96

Am Montag gegen 7 Uhr kam es auf der alten Bundesstraße 96, zwischen Borgsdorf und Oranienburg zu einem Unfall. Nach bisherigen Erkenntnissen stießen ein vermutlich aus Unaufmerksamkeit der Fahrer eines Lkw MAN mit einem Pkw Ford zusammen. Verletzt wurde Niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.500 Euro. Sie blieben fahrbereit.

Birkenwerder: Seat überschlägt sich

Eine 30-jährige PKW-Seat-Ibiza-Fahrerin befuhr am Sonntag gegen 18 Uhr den rechten Fahrstreifen der Bundesautobahn A 10 zwischen dem Autobahnkreuz Oranienburg und der Anschlussstelle Birkenwerder in Richtung Osten. Aus noch ungeklärter Ursache kam sie mit ihrem Fahrzeug nach rechts auf den Grünstreifen, lenkte dagegen und stieß in weiterer Folge gegen die rechte Seitenschutzplanke. Durch den Aufprall wurde die Schutzplanke aus der Verankerung gerissen, der PKW fuhr unter der Schutzplanke durch, das Fahrzeug überschlug sich und kam ca. zehn Meter weiter im Wald auf dem Dach zum Liegen. Dabei wurden die Fahrerin und ihr 38-jähriger Beifahrer schwer sowie die zweijährige Tochter leicht verletzt. Alle drei Personen wurden durch Rettungskräfte ins Klinikum Berlin-Buch gebracht. Der Beifahrer und die Fahrerin wurden stationär aufgenommen, das Kind blieb zur Beobachtung im Klinikum. Durch die Feuerwehr mussten Bäume und Büsche weggeschnitten werden, um das Fahrzeug bergen zu können; Schaden ca. 15.000 Euro.

Hennigsdorf: Streit beim Drogenkauf

Eine Anruferin verständigte am Sonnabend gegen 15 Uhr die Polizei, weil sich mehrere Jugendliche in der Tiefgarage Heinestraße schlagen sollen. Nach Feststellung der Polizeibeamten bestätigte sich diese körperliche Auseinandersetzung und war offensichtlich in einem versuchten Ankauf von Drogen begründet. Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand trafen sich drei Jugendliche mit zwei weiteren Personen zum Drogenkauf. Kurz vor der Übergabe eskalierte diese jedoch und die mutmaßlichen Verkäufer griffen die Käufer körperlich an. Die Verkäufer waren beim Eintreffen der Polizei allerdings bereits geflüchtet. Bei den mutmaßlichen Käfern wurden jedoch u.a. eine Feinwaage und eine Bong mit Drogenanhaftungen sowie eine höhere Bargeldsumme festgestellt. Die Bong wurde sichergestellt und entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Mühlenbeck: S-Bahn besprüht

Nach Einfahrt eines Zuges der S-Bahn-Linie 8 im Bahnhof wurde am Sonntag um 0.47 Uhr die Notbremse gezogen. Ca. 10 bis 15 maskierte Personen traten an den Zug heran und begannen einen Waggon komplett mit silberner und grüner Farbe zu besprühen. Bei Eintreffen der Beamten war der Zug nach Lösen der Bremse gerade wieder losgefahren. Die Täter waren in Richtung Wald geflüchtet und konnten nicht mehr festgestellt werden; Schaden ca. 2.000 Euro. Über das Notfallmanagement der S-Bahn wurde bekannt, dass es an diesem Bahnhof bereits mehrmals zu derartigen Aktionen gekommen sein soll.

Hohen Neuendorf: Wohnmobil gestohlen

Ein unbekannter Mann rief am Freitagnachmittag die Besitzerin eines Wohnmobils in der Haubachstraße an und äußerte, dass ein Mitarbeiter das Wohnmobil mieten und abholen werde. Der angebliche Mitarbeiter wies sich mit einem Personalausweis gegenüber der Geschädigten aus, bezahlte Kaution und Miete und fuhr in unbekannte Richtung mit dem Wohnmobil Fiat OHV-SJ 704 davon. Eine spätere Überprüfung ergab jedoch, dass unter der angegebenen Wohnanschrift niemand mit dem Namen gemeldet ist. Jetzt wurden ein Strafverfahren wegen Betruges sowie die Fahndung nach dem Wohnmobil eingeleitet, Schaden ca. 31.000 Euro.

Hohen Neuendorf: Serie von Wohnungseinbrüchen

Eine offenkundige Häufung von Einbruchdiebstählen aus Einfamilienhäusern ereignete sich am Freitag zwischen 9 und 21 Uhr in Hohen Neuendorf. Die unbekannten Täter gelangten jeweils durch Einschlagen bzw. Aufhebeln rückseitig gelegener Fenster in die Tatobjekte und entwendeten Schmuck sowie Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro. Durch Kriminaltechniker wurden jeweils Spuren gesichert. Betroffen waren ein Einfamilienhaus in der Erdmannstraße (Schaden ca. 2.000 Euro), ein Haus in der Bahnstraße (Schaden ca. 2.000 Euro), ein Haus in der Puschkinallee (Schaden ca. 2.000 Euro) und ein Haus in der Ernastraße (Schaden ca. 1.500 Euro).

Schildow: Einbruch mit Leiter

Unbekannte Täter stellten in der Nacht vom Sonnabend eine Leiter an die Hausfassade eines Hauses in der Rosa-Luxemburg-Straße und gelangten durch Aufhebeln eines Fensters in das Obergeschoss des Einfamilienhauses. Hier wurden sämtliche Räume durchwühlt und Schränke geöffnet. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme konnte nicht abschließend geklärt werden, welche Gegenstände entwendet wurden. Der genaue Schaden ist deshalb zurzeit nicht bekannt.

Kremmen: Durchs Fenster ins Haus

Unbekannte Täter brachen Sonnabendnachmittags ein Fenster der Terrassenseite eines Hauses in Sommerfeld auf und gelangten so über das Badezimmer ins Gebäude. Im Inneren wurde alles durchwühlt. Das Haus wurde über eine von innen zu öffnende Tür verlassen. Ob etwas entwendet wurde, ist bisher nicht bekannt; Schaden ca. 1.500 Euro. Kriminaltechniker kamen zum Einsatz und sicherten Spuren.

Von MAZonline

Oberhavel SG Schildow zeigt Musical - Turnen auf der Südseeinsel

Ein Jahr lang haben sie geprobt, am vergangenen Wochenende war Premiere in der Schildower Zweifeldsporthalle: Die SG Schildow hat ihr erstes Turn-Musical aufgeführt – mit rund 80 Mitwirkenden.

10.12.2015
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 6. Dezember 2015 - Bremsmanöver endet in der Leitplanke

Er glaubte ein Reh am Straßenrand gesehen zu haben und trat kräftig auf die Bremse. Dieses Manöver endete für einen 25-jährigen Autofahrer an der Leitplanke. Zum Glück blieb er unverletzt. Ansonsten musste die Polizei die Polizei im Kreis Oberhavel auch am vergangenen Wochenende wieder eine Einbrüche aufnehmen.

06.12.2015
Oberhavel Klaus-Dieter Hartung im Interview - „Das ist keine Hängematte hier“

Im Jahr 2007 hatte Klaus-Dieter Hartung (Die Linke) Monika Mittelstädt (CDU) als Bürgermeisterin abgelöst. Ende Februar muss der 59-Jährige nun selbst nach achtjähriger Amtszeit aufhören.

09.12.2015