Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Seniorenclub hat sich aufgelöst

Bötzow Seniorenclub hat sich aufgelöst

Die Senioren in Bötzow gehen neue Wege: Der Seniorenclub hat sich aufgelöst – zumindest fast, denn das Gericht hat noch nicht zugestimmt. Ansonsten werden sich die Bötzower den Aktivitäten des Seniorenbeirates in Oberkrämer anschließen. Allerdings passt das nicht allen im Ort.

Voriger Artikel
Zwei Schildower im Auslandseinsatz
Nächster Artikel
CDU und BfO wollen Gemeinde erhalten

Helga Duchow, die Seniorenbeauftragte in Bötzow.

Quelle: Robert Tiesler

Bötzow. Eigentlich hat sich der bisherige Seniorenclub in Bötzow aufgelöst. Für den Vorstand fand sich niemand mehr, der Kreis der Mitglieder ist kleiner und älter geworden. Allerdings hat das Gericht bislang das dazugehörige Protokoll nicht akzeptiert. „Wir haben es richtig gemacht, aber nicht richtig aufgeschrieben“, sagt Helga Duchow. Sie ist die Seniorenbeauftragte für Bötzow. „Wir bemühen uns gerade um eine Lösung, das ist aber schwierig.“ Eventuell muss die Sitzung, in der die Vereinsauflösung beschlossen worden ist, wiederholt werden.

Das Seniorenleben wird deshalb in dem Oberkrämer-Ortsteil aber nicht ruhiger. Die Bötzower haben sich den Senioren in ganz Oberkrämer angeschlossen, die vom Seniorenbeirat betreut werden. Von der Gemeinde erhält die Bötzower Gruppe jedes Jahr 3000 Euro, die für Veranstaltungen oder Ähnliches ausgegeben werden können.

Zoff um Vereinsauflösung

Eigentlich bedeutet diese Veränderung für die Bötzower eine Erleichterung, denn als Verein musten sie Regeln beachten, die es nun nicht mehr gibt. Dennoch passt einigen Senioren im Ort die Auflösung des Clubs nicht, und der Streit darum nagt ziemlich an den Nerven von Helga Duchow.

Auch Erika Kaatsch, die Chefin des Seniorenbeirates in Oberkrämer, war über den mitunter rüden Ton in den Zusammenkünften erschrocken, wie sie unlängst in einem MAZ-Gespräch erzählte. Auch sie sagt, die Bötzower würden nur profitieren von den Erneuerungen, die ihnen ins Haus stehen. Ob Helga Duchow über das Jahresende hinaus weitermacht, hängt nun davon ab, ob sich die Lage in Bötzow beruhigt.

Resonanz könnte größer sein

Schon seit 2000 ist Helga Duchow im Dienste für die Senioren, zunächst als Gemeindearbeiterin, später als Ehrenamtliche. Inzwischen ist sie offiziell die Seniorenbeauftragte für Bötzow. „Angetreten bin ich vorwiegend für unsere Ältesten, die kaum noch aus Bötzow rauskommen und dankbar sind, mal bei Kaffee und Kuchen ein paar Worte loszuwerden“, sagt Helga Duchow. „Wir wollen uns an den zentralen Veranstaltungen der Gemeinde beteiligen. Aber auch unsere bisherigen Treffs wie Skat, Kegeln, Gymnastik, Spielenachmittag und vier bis fünf Tanznachmittage im Jahr sollen erhalten bleiben.“

Helga Duchow wünscht sich, dass die Resonanz in Bötzow größer wird als bisher. Oft stehe Arbeit und Zeit nicht im Verhältnis zu den Teilnahmezahlen, sagt sie.

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg