Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Seniorenresidenz in bester Lage
Lokales Oberhavel Seniorenresidenz in bester Lage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.05.2017
Computergrafik: Ansicht des Projekts von der Breiten Straße in Velten aus gesehen. Quelle: HP&P
Anzeige
Velten

Die schon seit Jahren in bester Lage geplante Seniorenresidenz in Velten, Breite Straße 71 – 72, könnte nun doch gebaut werden. Bereits 2011 hatten die Stadtverordneten den Weg für einen Neubau mit 84 Betten freigemacht, der aber nie realisiert wurde.

Mittlerweile hat die HP&P-Gruppe das Grundstück erworben und die Michael-Bethke-Unternehmensgruppe als Betreiber gewonnen, die unter anderem im Oranienburger Seniorenheim Louise Henriette von Oranien die Regie hat und 700 Mitarbeiter in fünf Bundesländern beschäftigt. Die HP&P-Gruppe hat in den vergangenen drei Jahrzehnten mehr als 80 Seniorenimmobilien und rund 200 000 Quadratmeter Einzelhandlesflächen entwickelt und gebaut.

„An dem Standort in Velten soll eine vollstationäre Pflegeeinrichtung mit insgesamt 116 Betten entstehen, mit 108 Einzelzimmern und vier Doppelzimmern“ heißt es in der Projektbeschreibung der Bethke-Unternehmensgruppe. Die beiden Partner, der Bauherr und der künftige Betreiber, führten im Vorfeld umfangreiche Planabstimmungen durch, um den aktuellen Bedürfnissen einer nach heutigen Stand der Technik geplanten Seniorenpflegeheims gerecht zu werden. Die städtebauliche Gestalt des Gebäudekörpers wurde aus der ursprünglichen Planung entwickelt und angepasst.

Im Erdgeschoss wollen die Investoren ein „großzügiges Café“ einrichten, „welches auch gern von der Öffentlichkeit besucht werden darf“. Versorgt wird die gesamte Einrichtung von einer Großküche , die im Kellergeschoss untergebracht ist. Ein Innenhof mit Garten und auch Besucherparkplätze sind vorgesehen.

Am kommenden Donnerstag ­beschäftigen sich die Veltener Stadtverordneten mit dem Bauvorhaben.

Von Heiko Hohenhaus

Storch Ronny, der im vergangenen Jahr in Glambeck mit seinem spitzen Schnabel auf Autodächer und Fensterscheiben eingehackt hatte, ist zurück. Und das Langbein ist auch schon wieder auf einem Autodach gesichtet worden. Allerdings ist Ronny gehandicapt: Er hat sich beim Kampf mit einem Nebenbuhler am Fuß verletzt und steht deshalb meistens nur auf einem Bein.

29.04.2017

Die MAZ suchte in den vergangen Wochen nach den schlechtesten Straßen in Oberhavel. Die Reiter und Anwohner am Schäfereiweg können ein Lied singen von Schlaglöchern und Staubwolken. Wer täglich den Weg befahren muss, ist zu bedauern.

01.05.2017

Jedes Jahr pflanzen die Grundschüler am Naturlehrpfad im Heidchen den Baum des Jahres. Nun stehen vier kleine Fichten in dem Waldstück. Die Kinder bekamen Unterstützung von Stadtförster Herbert Otto, dem es sehr am Herzen liegt, die Kinder für die Natur zu begeistern.

01.05.2017
Anzeige