Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Shantychöre treffen sich in Kremmen
Lokales Oberhavel Shantychöre treffen sich in Kremmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 27.04.2016
Die Männer singen maritime Lieder: Der Shantychor Kremmen im Jahre 2014. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Kremmen

Der Spargelhof in Kremmen erlebt eine echte Premiere. Am Sonnabend, 21. Mai, findet dort erstmals ein Treffen von Shantychören statt. Die Gruppen kommen aus Berlin-Köpenick, aus Gerwisch in Sachsen-Anhalt und aus Kremmen selbst.

Organisator ist Peter Kähler, er leitet auch den Shantychor Kremmen, den es in dieser Form seit sechs Jahren gibt. Der Chor selbst besteht schon zwölf Jahre, aber irgendwann beschlossen die Männer, die Musikrichtung zu wechseln. „Wir wollten was anderes machen als die vielen anderen Seniorenchöre“, sagt Peter Kähler. In den ersten Jahren hatten die Männer sieben Auftritte pro Jahr. Im vergangenen Jahr waren es 27. „Wir müssen jetzt schon aufpassen, dass es nicht zu viele werden.“

Shantychortreffen in verschiedenen Orten Deutschlands standen ebenfalls schon auf der Liste der Männer. Nun wird eines erstmals in Kremmen, in ihrer Heimatstadt, ausgerichtet. Es beginnt am 21. Mai um 14 Uhr, der Eintritt ist frei. „Jeder Chor darf zweimal 30 Minuten auftreten“, sagt Peter Kähler. Bürgermeister Klaus-Jürgen Sasse ist für die Eröffnung angefragt, Ortsvorsteher Eckhard Koop für eine Rede zum Ende der Veranstaltung.

So wirbt der Shantychor Kremmen für sich. Quelle: Robert Tiesler

„Wir wollen mit allen Chören am Ende ein Abschlusslied singen.“ Gleich zu Beginn steht das Kremmen-Lied auf dem Programm. „Das singen auch alle, wir haben den Text und die Noten dafür schon verschickt.“ Auch was die Kremmener singen, steht schon fest. „Seemann, deine Heimat ist das Meer“, „Lieder so schön wie der Norden“, „Weil wir Jungs von der Waterkant sind“ und andere Lieder stehen auf der Liste.

Es ist das erste Mal, dass Peter Kähler ein solches Chortreffen organisiert. Er ist froh, dass er von Malte Voigts und dem Team vom Spargelhof so viel Unterstützung bekommt. „Es ist denkbar, dass wir das ab jetzt jedes Jahr machen, aber das steht noch nicht fest“, sagt er. Ganz ohne Erfahrung ist er nicht, denn viele Jahre gehörte er zum Organisationskomitee des Kremmener Erntefestes.

Momentan bereitet Peter Kähler schon die Flyer für das Event auf dem Spargelhof vor. Die sollen überall rund um Kremmen verteilt werden.

Schwierig ist für den Chor allerdings die Nachwuchsgewinnung. „Wir werden immer älter“, sagt Peter Kähler. Ob es den Shantychor in ein paar Jahren so noch geben wird, ist völlig offen. Die Proben finden immer am Montag zwischen 9.15 und 11 Uhr im Gemeindehaus neben der Nikolaikirche in Kremmen statt. Wer sich für den Shantychor interessiert und vielleicht sogar mitsingen möchte, kann sich dort melden.

Kontakt: Peter Kähler, der Leiter des Shantychores in Kremmen, ist erreichbar unter Tel. 033055/7 16 41.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Kritik an Notfallrettung in Oberhavel - Hubschrauber-Einsatz kostet wertvolle Zeit

Immer öfter werden im Landkreis Oberhavel Hubschrauber angefordert, wenn Menschen schwer verletzt sind. Der Veltener Stadtverordnete Frank Steinbock (SPD) kritisiert das. Aus seiner Sicht geht dadurch wertvolle Zeit verloren, die Leben kosten könnte. Es seien zu wenige Notarztwagen vorhanden, kritisiert Steinbock, der selbst regelmäßig mit der Feuerwehr unterwegs ist.

28.04.2016
Oberhavel Einkaufen in Hammer - Kivi macht seinen Laden zu

Am Sonnabend können die Hammeraner zum letzten Mal in ihrem alten Konsum einkaufen. Dann ist Schluss. Der Betreiber, den alle nur unter seinem Spitznamen Kivi kennen, gibt den Laden auf. Leicht ist dem 36-Jährigen die Entscheidung nicht gefallen. Doch nun denkt er nach vorn. Bald will er in Liebenwalde ein Bistro eröffnen.

27.04.2016
Polizei Oberhavel: Polizeibericht vom 27. April - Jungen quälen Mitschüler

Zwei Kremmener Schüler haben einen Mitschüler an einer Leegebrucher Bushaltestelle offenbar gequält. Sie schubsten und beschimpften den Jungen und drohten, ihn mit einer Sprühdose und einem Feuerzeug anzugreifen. Nun gibt es eine Anzeige wegen versuchter Körperverletzung und Beleidigung.

27.04.2016
Anzeige