Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Sigrid Horn geht bald in Rente

Schreibwaren in Vehlefanz Sigrid Horn geht bald in Rente

Vor 15 Jahren, am 17. August 2000, hat sich Sigrid Horn einen Traum erfüllt: Sie wollte selbstständige Geschäftsfrau sein. Sie eröffnete in Vehlefanz einen Laden: Zeitschriften, Schreibwaren, Lotto und mehr. Zum 1. Oktober 2015 gibt sie ihr Geschäft ab. Sie will endlich auf Reisen gehen.

Voriger Artikel
Umstrittene Hundehalterin Gisela Voß ist tot
Nächster Artikel
Ein Brite für Hennigsdorf

Sigrid und Klaus Horn gehen in Rente.

Quelle: Helga Müller-Schwartz

Vehlefanz. „Jetzt wollen wir noch ein bisschen reisen“, antwortet Sigrid Horn auf die Frage, warum sie ihrem Lottoladen in Vehlefanz den Rücken kehrt. Bisher hatten sie und ihr Mann Klaus wenig Zeit dafür. Seit einem Jahr beziehe sie nun ihre verdiente Rente.

Vor 15 Jahren, am 17. August 2000, hat sich Sigrid Horn einen Traum erfüllt: Sie wollte selbstständige Geschäftsfrau sein. 2000 war ein Umbruchjahr. In Vehlefanz gab es ein neues Einkaufszentrum. Sigrid Horn, damals Angestellte im neuen Spar-Markt, nimmt Kontakt auf zum Center-Management. Das Blumengeschäft zwischen Modeboutique und Gaststätte gab auf. Schreibwaren, Bücher und Zeitschriften wollte sie anbieten. Ein bisschen Tabak, Spielwaren und Geschenkartikel kommen dazu. Im Dezember 2000 unterschreibt sie den Vertrag für eine „Postfiliale Vehlefanz“, die den nördlichen Bereich in Oberkrämer abdeckt. „Du bist verrückt, haben die Leute gesagt“, erinnert sich die damals 50-Jährige und lacht. Ihr Mann aber steht ihr voll zur Seite. Er unterstützt ihr Engagement, das aus Vehlefanz nicht mehr wegzudenken ist.

„Hier finde ich alle Kleinigkeiten, die ich so brauche, mal ein Geschenk und mal eine Fachzeitschrift“, erklärt eine Kundin. „Das Ehepaar Horn ist immer freundlich und bemüht, auch Sonderwünsche zu erfüllen. Ich wäre traurig, wenn es den Laden nicht mehr gäbe.“

Sigrid Horn vor ihrem Laden in Vehlefanz

Sigrid Horn vor ihrem Laden in Vehlefanz.

Quelle: Helga Müller-Schwartz

Tatsächlich braucht auch in Zukunft keiner auf die Postfiliale und den Schreibwarenladen zu verzichten, dessen Sortiment sich schnell dem Bedarf der Kunden angepasst hat. „Ich finde es sehr verantwortungsbewusst, dass sich Sigrid Horn um eine Nachfolgerin bemüht hat“, lobt Ortsvorsteherin Erika Kaatsch. Der Laden mit der Post sei eine wichtige Anlaufstelle für die Bevölkerung.

Ende August beginnt das neue Schuljahr. Da wird es für die Horns noch einmal eine heiße Phase geben. Am 1. Oktober 2015 wird der Post- und Schreibwarenladen an die neue Führung übergeben. Weiter mit dabei ist Rita Mattick, die von Anfang an im Laden angestellt war. Sigrid Horn und ihr Ehemann verabschieden sich nach arbeitsreichen Jahren in den Ruhestand. Bis dahin bedanken sie sich bei ihrer großen Kundschaft mit einem fachtypischen Erinnerungsstück für 15 Jahre Treue und Unterstützung.

Von Helga Müller-Schwartz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg