Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Skurriles Nackt-Ritual nach Randale
Lokales Oberhavel Skurriles Nackt-Ritual nach Randale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 23.08.2016
In Oranienburg musste sich die Polizei am Montag eines Mannes annehmen, der unter Einfluss von Drogen ausgetickt war. Quelle: dpa
Anzeige
Oranienburg

Helle Aufregung am Montagmorgen in der Elisabethstraße in Oranienburg. Gegen 6 Uhr am frühen Morgen flogen aus einer Dachgeschosswohnung Möbelstücke aus dem Fenster.

Zudem beschädigte der Bewohner eine Glasscheibe der Hauseingangstür.

Nachbarn alarmierten schließlich die Polizei. Als die Beamten am Tatort erschienen, verwehrte der 29-jährige Mieter der Dachgeschosswohnung ihnen jedoch den Zutritt und schloss sich in seiner Wohnung ein. Daraufhin verständigte die Polizei die Feuerwehr.

Überraschung nach dem Türöffnen

Die Kameraden öffneten schließlich die Wohnung, in der sich den Feuerwehrleuten und der Polizei folgendes Bild bot: Der junge Mann lag völlig entkleidet auf dem Boden und gab an, ein Ritual veranstaltet zu haben.

Wie sich herausstellte, stand er unter dem Einfluss verschiedener Drogen. Zudem war die Wohnung völlig verruß, weil der 29-Jährige offenbar versucht hatte, diverse Möbelstücke anzuzünden. Der Mann wurde ins Krankenhaus nach Hennigsdorf gebracht.

In der Wohnung fand die Polizei weitere Betäubungsmittel, die beschlagnahmt wurden.

Von Bert Wittke

Ein 36-jähriger Mann ist am Montag telefonisch bei der Polizei angezeigt worden, weil er, wie es hieß, seine Mutter bedrohen, erpressen und schlagen soll. Beamte fanden den Mann in der Oranienburger Wohnung, die sich Mutter und Sohn teilen. Der Beschuldigte wies einen Atemalkoholwert von 3,41 Promille auf. Er wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen.

23.08.2016

Die Kontrolle über sich verloren hat am Montag ein 21-jähriger Bewohner der Asylbewerberunterkunft in Lehnitz. Gegen 17 Uhr warf der junge Mann nacheinander einen Kühlschrank, ein Bett und einen Spind aus dem Fenster. Die Polizei nahm den Mann vorübergehend in Gewahrsam.

23.08.2016

Klaus Hintze ist zu beneiden. Der Liebenwalder darf sich zu seinem 70. Geburtstag über ein bildschönes Geschenk freuen. Von der Garagenwand in seinem Garten lächeln in fortan seine vier Enkelkinder an. Darüber hinaus grüßt ihn von dort künftig noch eine weitere Kostbarkeit: Ein Mercedes benz 190 SL, Baujahr 1960. In diesen Oldtimer ist Klaus Hintze ebenso verliebt, wie in seine Enkel.

22.08.2016
Anzeige