Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel So lief die Bombenentschärfung in Oranienburg
Lokales Oberhavel So lief die Bombenentschärfung in Oranienburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 22.09.2017
Blumen für Sprengmeister Heino Borchert (l.) und René Benoit vom Kampfmittelbeseitigungsdienst, überreicht von Oranienburgs stellvertetendem Bürgermeister Frank Oltersdorf.  Quelle: MAZ
Oranienburg

Oranienburg mal wieder im Ausnahmezustand: Am Donnerstag wurde eine erst einen Tag zuvor gefundene Weltkriegsbombe entschärft. Mehrere tausend Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen, drei Kitas blieben dicht. Der Liveticker zum Nachlesen.

  • 21.09.17 10:46
    Blumen für Sprengmeister Heino Borchert (Mitte) und seinen Helfer René Benoit (links) - überreicht von Oranienburgs stellvertetendem Bürgermeister Frank Oltersdorf. Mit diesen Worten möchten wir uns von Ihnen für heute verabschieden. Kommen Sie gut durch den Tag!
  • 21.09.17 10:34
    Unsere Redakteurin Andrea Kathert und Fotograf Enrico Kugler sind nun ganz nah dran an der Stelle, wo gerade noch die Bombe entschärft wurde. Wir sagen allen: DANKE!!!!!!! und gut gemacht!
  • 21.09.17 10:20
    Sirenen in Oranienburg: Der Sperrkreis ist nun wieder offen. 3600 von der Evakuierung betroffenen Oranienburger/-innen können wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren.
  • 21.09.17 10:15
    Entschärfung erfolgreich verlaufen: Soeben teilte der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg (KMBD) offiziell mit, dass die 250-kg-Bombe amerikanischer Bauart erfolgreich entschärft werden konnte. Beide mechanischen Zünder wurden unschädlich gemacht. Mit der Aufhebung des Sperrkreises wird in Kürze gerechnet, dies wird mittels Sirenenton erfolgen. Danach können alle 3600 von der Evakuierung betroffenen Oranienburger/-innen wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren.
  • 21.09.17 10:08
    12.07 Uhr: Geschafft! Es ist vollbracht. Die Bombe ist entschärft. Der Sperrkreis ist aber noch nicht offen - erst dann, wenn die Sirenen ertönen.
  • 21.09.17 09:40
    So wie dieser Dame aus Gransee ging es heute vielen Menschen. Sie hatte gestern von der Entschärfung nichts mitbekommen und stand beim Ärztehaus vor verschlossenen Türen. Sie musste wieder abreisen.
  • 21.09.17 09:28
    1. Etappe erreicht: Der erste Zünder ist entschärft worden. Es heißt: Weiter Daumen drücken!
  • 21.09.17 09:16
    Das Warten geht weiter. "Nix Neues", heißt es gerade. Während dessen stehen Polizeibeamte an der Kreuzung in Borgsdorf und informieren die Autofahrer über den Stand der Dinge und über die Verkehrslage in Oranienburg. Sollte die Entschärfung durch sein, gibt es hier die erste Info.
  • 21.09.17 08:53
    Die Entschärfung der Bombe läuft. Es ist alles ruhig. So wie hier - ein einsamer Außenposten in Lehnitz. Jetzt heißt es Warten, Warten, Warten!

  • 21.09.17 08:19
    Endlich! Der Sperrkreis wurde soeben freigegeben. Die Entschärfung der Bombe kann starten. Dann drücken wir mal die Daumen.
  • 21.09.17 07:59
    Aktuelle Lage: Noch immer gibt es kein okay zur Entschärfung. Die Einsatzkräfte sind weiterhin damit beschäftigt, den Sperrkreis zu räumen. Die Zahlen: 58 Feuerwehrleute, 29 Sicherheits-Mitarbeiter und 40 Polizisten sind im Einsatz. Die Mitarbeiter vom Stadthof stehen bereit, wenn was passiert.
  • 21.09.17 07:44
    Stadtbrandmeister Sven Marten ist bislang zufrieden: Es sind 58 Feuerwehrleute im Einsatz. Er sei glücklich, dass so viele frei bekommen haben. "Die Entschärfung kam ja sehr überraschend", sagt Marten. "Ich finde das grandios."
  • 21.09.17 07:41
    Wir sind im Regine Hildebrandt-Haus: Auf dem Foto von links: Gerd Wetzke (72 Jahre), Ruth Wtzke (67/beide aus Lehnitz) und Waltraud Maaß aus der Robert-Koch-Straße in Oranienburg. „Wir sind eigentlich immer im Sperrkreis, wenn eine Bombe entschärft wird“, sagt Ruth Wetzke. „Jetzt warte ich mit meinem Mann darauf, dass die Geschäfte aufmachen und wir ein bisschen bummeln können. Aber Oranienburg scheint noch zu schlafen.“
  • 21.09.17 07:37
    Der Katze sei verziehen. Doch es gibt tatsächlich noch Unbelehrbare, die noch immer nicht den Sperrkreis verlassen haben. Hier kontrollieren gerade Feuerwehrleute in der Zellerstraße die Wohnungen - rechts Sascha Gellert. Das Problem: Hier gibt es einen Trampelpfad, der nicht richtig gesichert scheint.
  • 21.09.17 07:33
    Miezekätzchen - was machst du noch im Sperrkreis. :) Pass auf dich auf. Gesehen von Andrea Kathert.
Tickaroo Liveblog Software

Lesen Sie auch:

Bombe gefunden – Entschärfung am Donnerstag

Das müssen Sie zur Bombenentschärfung wissen

Drei Kitas müssen geräumt werden

Von Andrea Kathert, Enrico Kugler, Bert Wittke, Knut Hagedorn und Sebastian Morgner

Für helle Aufregung sorgt am Mittwochabend ein Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei in Leegebruch: Bei Ausgrabungen sei ein metallener atypischer Gegenstand gefunden worden. Es bestehe der Verdacht, dass es sich dabei um radioaktives Material handeln könnte.

21.09.2017

Zwei gestürzte Radfahrer, eine Kollision zwischen Lkw und Pkw, ein misslungener Schuhklau – das und noch mehr gibt es in den aktuellen Meldungen der Polizei aus der Region Oberhavel vom 20. September im Überblick.

20.09.2017

Eine 34-jährige Frau mit Kleinkind wurde am Dienstagnachmittag beim Amt in Mühlenbeck vorstellig, stand jedoch scheinbar deutlich unter Alkoholeinfluss. Aus diesem Grund rief das Amt die Polizei hinzu, da die Frau mit dem Auto gekommen war.

20.09.2017