Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Sommerliche Ernteparty im Scheunenviertel

Kremmen Sommerliche Ernteparty im Scheunenviertel

Bei sommerlichen Temperaturen ist am Wochenende in Kremmen das Erntefest 2016 gefeiert worden. Am Sonnabendmittag führte der große Ernteumzug durch das Scheunenviertel. Danach gab es viel Musik, und am Abend ist ein Feuerwerk in die Luft geschossen worden.

Voriger Artikel
Akrobatik auf dem Holzgaul
Nächster Artikel
Unfall – aber der Fahrer erinnert sich nicht

Bernd Chemnitz im Festumzug auf seinem Traktor.

Quelle: Robert Tiesler

Kremmen. Fast hätte man meinen können, die Kremmener feiern ein Sommerfest. Bei strahlendem Sonnenscheinen und hitzigen Temperaturen ging am Wochenende im Scheunenviertel das Erntefest über die Bühne. Viele buntgeschmückte Wagen und Traktoren fuhren am Sonnabendmittag durch die Stadt.

„Es war unglaublich“, sagte danach die diesjährige Erntekönigin Beata. „Ich hätte nicht gedacht, dass so viele mitmachen. Ich hatte eine richtige Gänsehaut.“ Winkend fuhr sie in der Kutsche neben Bürgermeister Klaus-Jürgen Sasse mit. „Das Schönste ist, wenn einem die Kinder zuwinken, wenn sie mich als Erntekönigin sehen“, sagte Beata.

Erntekönigin Beata und Bürgermeister Klaus-Jürgen Sasse

Erntekönigin Beata und Bürgermeister Klaus-Jürgen Sasse.

Quelle: Robert Tiesler

Aber auch der Bürgermeister war sehr angetan. „Es war tadellos, ich bin wie immer begeistert“, so Klaus-Jürgen Sasse. Er selbst sponserte einen Wagen, auf dem die Bewohner des Beetzer Hauses am See mitfahren durften. „Wir reden viel über Integration, und das bedeutet alle zu integrieren, also die behinderten Bewohner aus Beetz.“

Den nach Meinung der Erntefestjury unter dem Vorsitz von Andreas Fürstenberg schönsten Wagen schmückte in diesem Jahr allerdings Hartmut Steinke, der mit seinen Enkeln auf dem Traktor und dem Wagen dahinter unterwegs war. Unter dem Applaus der Festgäste erhielt er eine Auszeichnung.

Auch viele Kinder waren beim Umzug dabei

Auch viele Kinder waren beim Umzug dabei.

Quelle: Robert Tiesler

Gleichzeitig war es aber auch die Stunde der Abschiede. Denn gleich drei Mitglieder des Erntefestkomitees sind verabschiedet worden: Der Vorsitzende Detlef Reckin verlässt das Gremium ebenso wie Lutz Dubrow, der für den Umzug verantwortlich war und Georg Braun, der jedes Jahr den Kronenwagen fuhr. Mit Tränen der Rührung nahm Lutz Dubrow Blumen und Dankesworte entgegen. „Mir hat das wahnsinnig viel Spaß gemacht“, sagte Detlef Reckin, der die Erntefest-Leitung an Andrea Busse weitergibt.

Aber auch sonst war im Scheunenviertel viel los. Viele Kremmener Vereine waren mit dabei. Der Förderverein der Goetheschule verkaufte frische Waffeln, bei der freiwilligen Feuerwehr gab es Erbsensuppe.

Famillie Busse aus Staffelde gewann in der Kategorie Familien und Kleingruppen

Famillie Busse aus Staffelde gewann in der Kategorie Familien und Kleingruppen.

Quelle: Robert Tiesler

Einige Gäste ließen es sich nicht nehmen, sich zünftig anzuziehen. Hanna Kolloch und Dustyn Haupt kamen in echt bayerischer Kleidung, mit Dirndl und Tracht. „Das machen wir jedes Jahr“, sagte der Kremmener. „Das ist Tradition.“

Hanna Kolloch und Dustyn Haupt

Hanna Kolloch und Dustyn Haupt.

Quelle: Robert Tiesler

Zum ersten Mal dabei war hingegen Conny Nowak von der Galeriescheune „Einfach schön“. „Die Leute sind durchweg freundlich, nett und lustig, für uns ist es schön, ein Teil des Festes zu sein“, sagte die ehemalige Berlinerin, die erst im Frühjahr ins Scheunenviertel gezogen ist.

Conny Nowak ist Neu-Kremmenerin und war erstmals beim Fest dabei

Conny Nowak ist Neu-Kremmenerin und war erstmals beim Fest dabei.

Quelle: Robert Tiesler

Das nachmittägliche Bühnenprogramm bestritten Akteure aus der Region. Der Chor „Harmonie“ aus Sommerfeld sang ein paar Ständchen, der Rock-’n’-Club Butterfly aus Sommerfeld begeisterte mit einigen schnellen Tänzen. Bereits am Vormittag spielte der Kremmener Posaunenchor.

Mit Einbruch der Dunkelheit setzte dann im Scheunenviertel die große Völkerwanderung ein. Die Jugendlichen trafen sich beim Autoscooter, dort herrschte am späten Abend der größte Andrang. Nach 22 Uhr stieg dann am Rande des Festplatzes ein sehenswertes Feuerwerk in die Luft, für das es am Ende großen Applaus gab.

Feuerwerk am Abend

Feuerwerk am Abend.

Quelle: Robert Tiesler

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg