Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Sonntag: Erntedankfest mit viel Musik
Lokales Oberhavel Sonntag: Erntedankfest mit viel Musik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 27.09.2016
Die Band Kulturranzen aus Beetz spielt beim Erntedankfest. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Beetz

Die Dörfer Beetz, Sommerfeld und Wall feiern am Sonntag, 2. Oktober, gemeinsam das Erntedankfest. Im vergangenen Jahr ist es bereits etwas größer begangen worden und wurde als Erfolg gewertet. Deshalb hat sich die Kirchengemeinde entschlossen, das Fest auch in diesem Jahr wieder größer zu gestalten.

Der Gottesdienst zum Erntedank beginnt um 17 Uhr in der Beetzer Kirche und bildet den Auftakt für die Feierlichkeiten. Am Nachmittag werden wieder einige Frauen und Kinder aus der Kirchengemeinde durch die drei Orte ziehen. Sie nehmen Erntegaben an. Anschließend werden diese Gaben in die Kirche gebracht und der Altar damit gestaltet. In Beetz wird in folgenden Straßen gesammelt: Dorfstraße, Seestraße und Chausseestraße. In Sommerfeld stehen diese Straßen auf dem Plan: Ahornstraße, Lindenallee, Dorfstraße, Hohenbrucher Straße und Löwenberger Weg. Leider sei es nicht möglich, die Sammlung in allen Straßen durchzuführen. In Wall allerdings werde im gesamten Dorf gesammelt.

Gemeinsam mit den Feuerwehren soll im Anschluss an den Gottesdienst im Dorf ein Fest gefeiert werden. Durch die Zelte sind die Feiernden relativ unabhängig vom Wetter an diesem Tag.

Die „Sterneköche“ des Kremmener Pfarrsprengels bereiten für die Besucher am Sonntag ein Abendbrot, kündigt die Kirchengemeinde an. Außerdem spielt beim Beetzer Erntedankfest die Band Kulturranzen, die in dem Dorf auch beheimatet ist.

Von MAZonline

Oberhavel Streit zwischen zwei Frauen in Oranienburg - Wenn der Pfeffi zum Molotowcocktail wird

Eigentlich ist Pfeffi ja zum Trinken da – in Oranienburg (Oberhavel) haben zwei Männer und eine Frau diese simple Wahrheit offenbar nicht gekannt. Sie versuchten den süßen Likör zum Molotowcocktail umzufunktionieren und scheiterten. Nun droht ihnen Ärger, aber nicht wegen der Pfeffi-Verschwendung.

27.09.2016

Am Montag hat der Künstler Gunter Demnig in der Toreinfahrt des Hauses Schillerstraße 5 in Glienicke einen Stolperstein ins Pflaster eingelassen. Eingraviert in blankes Messing ist zu lesen: „Hier wohnte Rosa Baumgarten, Jahrgang 1885, deportiert 1943, ermordet in Auschwitz“. Dem war am Vortag eine Gedenkstunde vorausgegangen.

27.09.2016

Der Hauptpreis der diesjährigen Tombola des Hohen Neuendorfer Herbstfestes ist am Montag im Oranienburger Autohaus Dinnebier übergeben worden. Große Freude herrschte darüber bei Michael Albrecht und seiner Lebensgefährtin Andrea Warnke aus Hohen Neuendorf.

27.09.2016
Anzeige