Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Spendenaktion: Fahrräder für Flüchtlinge

Aktion in Hennigsdorf Spendenaktion: Fahrräder für Flüchtlinge

Die ersten Flüchtlinge haben am Dienstag in Hohen Neuendorf Fahrräder bekommen. Es war Auftakt der Aktion "Fahrräder für Flüchtlinge", die die Hennigsdorfer Arbeitsförderungsgesellschaft Pur ins Leben gerufen hat. Die Räder sollen helfen, Asylbewerber aus ihrer Isolierung zu holen, denn mit den Rädern kommt man leichter zum Sprachkurs oder zum Schulbesuch

Voriger Artikel
Osterhasen zum Anfassen in Mühlenbeck
Nächster Artikel
Umgefahren, aufgerichtet und ersetzt

Die ersten fünf Räder sind flottgemacht und wurden gestern an Flüchtlinge in Hennigsdorf übergeben.

Quelle: Ulrich Bergt

Hennigsdorf, Hohen Neuendorf. Paul (7) und Daniel (8) schwangen sich Dienstagvormittag sofort auf ihre neuen Räder und drehten eine kleine Proberunde. Hohen Neuendorfs Bürgermeister Klaus-Dieter Hartung (Linke) und Holger Mittelstädt (SPD), der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher, hatten den beiden Brüdern mit nigerianischen Wurzeln ebenso wie den syrischen Flüchtlingen Tarek Ghadri, Hussein Schamin und Hasan Seydon die ersten gespendeten Fahrräder übergeben.

"Das ist heute der Auftakt für unsere Aktion ,Fahrräder für Flüchtlinge' ", erklärte Annette Koegst, Chefin der Hennigsdorfer Arbeitsförderungsgesellschaft Pur. "Wir haben uns in Hohen Neuendorf überlegt, wie wir die zu uns kommenden Flüchtlinge willkommen heißen können", so Hartung.

Das Heim in Stolpe-Süd liegt am Rande von Hennigsdorf. Es sei deshalb besonders wichtig, die Bewohner aus ihrer Isolierung herauszuholen, meint Bärbel Wihstutz von der Initiative "Willkommen in Oberhavel". Mit dem Rad wird es leichter zum Sprachkurs, zum Einkaufen oder zum Arzt zu fahren oder für die Kinder, zur Schule zu gelangen.

"Wir haben in Oberhavel die Erfahrung gemacht, dass den Flüchtlingen viel Freundlichkeit entgegengebracht wird", sagt Bärbel Wihstutz. Mit Aktionen wie der Fahrradspende bekomme dies auch eine ganz praktische Seite.

"Die Räder sind alle in verkehrssicherem Zustand", erklärt Annette Koegst. Bei der Pur gibt es dafür eine kleine Werkstatt. Das Fahrradhaus Schmutzler in Hohen Neuendorf stellt Ersatzteile zur Verfügung. Für die jetzt von der Stadt Hohen Neuendorf gespendeten Räder hat das Bergfelder Radhaus Schmidt die Reparaturarbeiten übernommen. Und in Velten sollen die Räder in der Werkstatt des Jugendklubs Oase auf Vordermann gebracht werden.

Die Idee, reparierte Fahrräder an Bedürftige weiterzugeben, ist bei der Arbeitsförderungsgesellschaft Pur nicht neu. "Wir haben das bisher auch für Arbeitslosengeld-II-Empfänger gemacht", sagt Annette Koegst. "Und diese Aktion wird parallel zur neuen Initiative auch weitergeführt." Der Bedarf ist ungebrochen groß. Deshalb gibt es auch eine Warteliste. Derzeit sind darauf 25 Interessenten eingetragen.

Ganz kostenlos gibt es die Räder, die von der Pur weitervermittelt werden, übrigens nicht. "Wir erheben einen Unkostenbetrag von zehn Euro - außer für Kinderräder", so die Pur-Chefin. Dafür werden dann wieder Ersatzteile gekauft. Geldspenden sind deshalb jederzeit willkommen. Und natürlich nicht mehr gebrauchte Räder. "Einfach mal im Schuppen nachsehen", empfiehlt Klaus-Dieter Hartung.

Von Ulrich Bergt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg