Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Spendenaufruf aus Birkenwerder

Hilfe für syrische Familie Spendenaufruf aus Birkenwerder

Die Willkommensinitiative Birkenwerder hat einen Spendenaufruf gestartet, um einer syrischen Familie zu helfen, die sich gegenwärtig in der Türkei aufhält. Der Vater wohnt bereits in Birkenwerder. Als ihm seine Frau mit den fünf Kindern von der Türkei aus übers Mittelmeer folgen wollte, kenterte das Boot. Zwar konnten alle gerettet werden, aber ein Mädchen starb im Krankenhaus.

Voriger Artikel
CDU will Abwahl Detlef Reckins (SPD)
Nächster Artikel
Oberhavel von oben

Beim Willkommensfest vor der Asylunterkunft in der Hubertusstraße in Birkenwerder.

Quelle: Foto: Helge Treichel

Birkenwerder. Die Willkommensinitiative Birkenwerder hat einen Spendenaufruf gestartet, um einer syrischen Familie zu helfen, die sich gegenwärtig in der Türkei aufhält. Es ist die Familie von Herrn A., der seit Mitte August in der Gemeinschaftsunterkunft an der Hubertusstraße in Birkenwerder lebt. Auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg in Syrien wollte seine Familie den Weg über die Türkei nehmen, um über die Ägäis nach Europa zu gelangen. Der Familienvater reiste voraus. Es war geplant, dass die Mutter und die fünf minderjährigen Kinder einige Zeit später folgen sollten. Am 17. September bestieg die Mutter mit den Kindern ein Boot an der türkischen Küste. Das mit 60 Personen besetzte Boot kenterte. Alle Familienmitglieder konnten zwar aus den Wellen gerettet werden, eine Tochter verstarb jedoch noch am gleichen Tag im Krankenhaus.

Mutter mit vier Kindern ohne finanzielle Hilfe

Der Vater hat sich von dem Mädchen nicht verabschieden können. Die Mutter und die verbliebenen Kinder (10, 8, 6 und 2 Jahre) wurden kurz darauf in der Türkei inhaftiert. Inzwischen konnte die Mutter mit den Kindern bei einer Privatperson unterkommen. Finanzielle Hilfe oder andere Unterstützung erhalten sie jedoch nicht. Die Spenden sollen deshalb dazu beitragen, ihnen das Notwendigste zu ermöglichen.

Initiative wendet sich an Bundesregierung

„Wir wenden uns an die Bundesregierung mit der dringenden Bitte, sich umgehend für die Familie A. einzusetzen“, schreibt Anne Wihstutz von der Willkommensinitiative Birkenwerder. Das Leid dieser Familie stehe für das Leid der Vielen, die ihr Leben im verzweifelten Versuch einen sicheren Hafen zu erreichen, auf der Flucht verlieren. Aus humanitären Gründen werde die Regierung gebeten, sich dafür einzusetzen, dass die Ehefrau und Mutter mit ihren Kindern bald möglichst aus der Türkei legal ausreisen kann, um mit dem Vater und Ehemann in Birkenwerder vereint zu sein, so Anne Wihstutz. Die Familie brauche in dieser schrecklichen Situation den Zusammenhalt ihrer Gemeinschaft.

Wer sich an der Spendenaktion beteiligen möchte, findet die nötigen Informationen im Internet unter www.willkommen-in-birkenwerder.de. Spenden können unter dem Betreff „Mozaal Hamed“ auf das Konto des Vereins Nordbahngemeinden mit Courage überwiesen werden. Spendenquittungen werden ausgestellt. Dafür sollte zusätzlich die eigene Adresse im Betreff angegeben werden.

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg