Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Spendenaufruf aus Birkenwerder
Lokales Oberhavel Spendenaufruf aus Birkenwerder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 12.10.2015
Beim Willkommensfest vor der Asylunterkunft in der Hubertusstraße in Birkenwerder. Quelle: Foto: Helge Treichel
Anzeige
Birkenwerder

Die Willkommensinitiative Birkenwerder hat einen Spendenaufruf gestartet, um einer syrischen Familie zu helfen, die sich gegenwärtig in der Türkei aufhält. Es ist die Familie von Herrn A., der seit Mitte August in der Gemeinschaftsunterkunft an der Hubertusstraße in Birkenwerder lebt. Auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg in Syrien wollte seine Familie den Weg über die Türkei nehmen, um über die Ägäis nach Europa zu gelangen. Der Familienvater reiste voraus. Es war geplant, dass die Mutter und die fünf minderjährigen Kinder einige Zeit später folgen sollten. Am 17. September bestieg die Mutter mit den Kindern ein Boot an der türkischen Küste. Das mit 60 Personen besetzte Boot kenterte. Alle Familienmitglieder konnten zwar aus den Wellen gerettet werden, eine Tochter verstarb jedoch noch am gleichen Tag im Krankenhaus.

Mutter mit vier Kindern ohne finanzielle Hilfe

Der Vater hat sich von dem Mädchen nicht verabschieden können. Die Mutter und die verbliebenen Kinder (10, 8, 6 und 2 Jahre) wurden kurz darauf in der Türkei inhaftiert. Inzwischen konnte die Mutter mit den Kindern bei einer Privatperson unterkommen. Finanzielle Hilfe oder andere Unterstützung erhalten sie jedoch nicht. Die Spenden sollen deshalb dazu beitragen, ihnen das Notwendigste zu ermöglichen.

Initiative wendet sich an Bundesregierung

„Wir wenden uns an die Bundesregierung mit der dringenden Bitte, sich umgehend für die Familie A. einzusetzen“, schreibt Anne Wihstutz von der Willkommensinitiative Birkenwerder. Das Leid dieser Familie stehe für das Leid der Vielen, die ihr Leben im verzweifelten Versuch einen sicheren Hafen zu erreichen, auf der Flucht verlieren. Aus humanitären Gründen werde die Regierung gebeten, sich dafür einzusetzen, dass die Ehefrau und Mutter mit ihren Kindern bald möglichst aus der Türkei legal ausreisen kann, um mit dem Vater und Ehemann in Birkenwerder vereint zu sein, so Anne Wihstutz. Die Familie brauche in dieser schrecklichen Situation den Zusammenhalt ihrer Gemeinschaft.

Wer sich an der Spendenaktion beteiligen möchte, findet die nötigen Informationen im Internet unter www.willkommen-in-birkenwerder.de. Spenden können unter dem Betreff „Mozaal Hamed“ auf das Konto des Vereins Nordbahngemeinden mit Courage überwiesen werden. Spendenquittungen werden ausgestellt. Dafür sollte zusätzlich die eigene Adresse im Betreff angegeben werden.

Von Helge Treichel

Oberhavel Heftiger Politkrach in Kremmen - CDU will Abwahl Detlef Reckins (SPD)

Noch nie hat es in Kremmen einen derart heftigen Streit in der Stadtpolitik gegeben. Die CDU wirft der SPD Wortbruch vor. Dabei geht es um eine Absprache bezüglich der Ortsbeirats- und Stadtverordnetenvorsteher-Postens. Die CDU will nun einen Antrag zur Abwahl von Detlef Reckin (SPD) stellen.

12.10.2015
Oberhavel Schwierige Bombensuche am Havelufer - Torflinse bereitet Probleme

Mitte November soll das Problem aus der Welt sein. Mehr als ein Dutzend Brunnen sind bislang gebohrt, um zum Verdachtspunkt in neuen Metern Tiefe überhaupt vordringen zu können. Dort gibt es auf dem Grundstück am Havelufer 24 in Lehnitz gleich drei Verdachtspunkte. Auch das Ultra-Tem-Verfahren hat sie bestätigt.

12.10.2015
Oberhavel Notunterkunft im Mühlenbecker Land - Arbeitskreis Flüchtlingshilfe nimmt Arbeit auf

Noch sind die bereits für diese Woche angekündigten 60 Flüchtlinge nicht in den Schildower Notunterkünften eingetroffen. Vorbereitet ist indes alles: Feuerwehrleute haben Feldbetten aufgestellt. Vor diesem Hintergrund kam am Donnerstagabend der örtliche Arbeitskreis „Flüchtlingshilfe“ in der Käthe-Kollwitz-Grundschule ein zweites Mal zusammen.

12.10.2015
Anzeige