Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Spielplätze: Zwei Projekte sind sicher
Lokales Oberhavel Spielplätze: Zwei Projekte sind sicher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 29.04.2017
Spielplatz in Oranienburg. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Oranienburg

Ein Stück weiter geht es in Oranienburg jetzt endlich mit dem Spielplatzkonzept. Im Sozialausschuss wurden zwei Projekte genannt, die nun verbindlich in Gang kommen.

Schon in der nächsten Woche soll der Bauantrag für den Aktivpark Wensickendorf gestellt werden. Er entsteht auf einer Fläche von 1400 Quadratmetern am Berliner Weg/Ecke Teufelsseer Weg. Der Aktivpark ist ein Vorschlag des Ortsbeirates. Die Bürger wurden bei der Gestaltung mit eingebunden. Ein Fußball- und Volleyballfeld soll entstehen. Eine Tischtennisplatte sowie Sport- und Spielgeräte werden aufgestellt. Mitte November, so der jetzige Plan, soll der Aktivpark fertig sein. Knapp 90 000 Euro wird das Projekt kosten.

Im nächsten Jahr soll dann endlich auch der Anger in der Oranienburger Neustadt einen Spielplatz bekommen. Seit Jahren ist davon die Rede, andere Projekte hatten immer wieder Vorrang. Nun wird es aber konkreter. 25 000 Euro für die Planung sind in diesem Jahr vorgesehen. Im nächsten Jahr stehen dann für den Bau und die Ausstattung 200 000 Euro zur Verfügung. Mitte August 2018 könnte der Spielplatz fertig sein. „Eigentlich dauert uns das noch zu lange“, sagte Ausschussvorsitzende Elke Kästner. „Wir machen Druck, dass es schneller geht.“

Mit auf den Weg gebracht ist auch eine Liste mit neuen Spielgeräten und Anlagen für bestehende Spielplätze, vorwiegend für Kitas und Horte. 193 000 Euro sind dafür in diesem Jahr vorgesehen. Das Konzept selbst wird bis Ende des Jahres konkretisiert.

Von Andrea Kathert

Laut riefen 150 Borgsdorfer Grundschüler am Freitag nach dem „Musikus-Spiritus“, bevor dieser mit seiner Trompete in die Sporthalle marschierte. Wolfgang Rieck gastierte in Borgsdorf. Anlass ist der Unesco-Welttag des Buches, der am 23. April begangen wurde.

29.04.2017

Der „Tag der offenen Tür“ im Bürgerhaus in Velten-Süd war am Freitagnachmittag mit einer Vernissage verknüpft. Die Veltenerin Babs Waldow stellt dort jetzt ihre abstrakten, experimentierfreudigen Werke aus.

02.05.2017

Ingo Schumann hat die Liebe nach Oranienburg verschlagen. Dort will der gelernte Physiotherapeut nun als Pferdeosteopath Fuß fassen. Zusätzlich hat er sich der chinesischen Medizin verschrieben, da ihm die westliche nicht weit genug geht. Tiere seien seine Berufung, verrät der 40-Jährige.

02.05.2017
Anzeige