Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Sport und Veranstaltungen unter LED-Licht

Energieeffizienz Sport und Veranstaltungen unter LED-Licht

15 Jahre lang haben rund 300 Leuchtstoffröhren die Stadthalle in Hohen Neuendorf erhellt, für Schul- und Vereinssport sowie zahlreiche Veranstaltungen. Während der Sommerferien wir nun auf die noch effizientere LED-Technik umgerüstet.

Voriger Artikel
Schwerer Unfall mit Wohnwagen auf A24
Nächster Artikel
Dank Busschule sicher zum Unterricht

Unter der Hallendecke in luftiger Höhe: Bürgermeister Hartung (l.) inspiziert die neuen Lampen mit Auftragnehmer Helmut Wollschläger.

Quelle: Helge Treichel

Hohen Neuendorf. 15 Jahre lang haben rund 300 Leuchtstoffröhren die Stadthalle in Hohen Neuendorf erhellt, für Schul- und Vereinssport und zahlreiche Veranstaltungen. Während der Sommerferien wir nun auf noch effizientere LED-Technik umgerüstet. Die Kosten dafür sind mit rund 126 500 Euro veranschlagt. 30 Prozent davon werden über den Projektträger Jülich (ptj) vom Bundesumweltministerium gefördert – als Zuschuss für investive Klimaschutzmaßnahmen. Die Planung hatte übrigens das Oranienburger Ingenieurbüro von Frank Dölle übernommen.

Vor zwei Jahren bereits alle Straßenlaternen umgerüstet

Eigentlich hätte die Stadthalle bereits vor zwei Jahren auf den modernen Leuchten-Standard umgestellt werden sollen, sagt Bürgermeister Klaus-Dieter Hartung (Die Linke). Seinerzeit war die komplette Straßenbeleuchtung umgerüstet worden, was Strom-Einsparungen von 70 Prozent verhieß. „Leider gab es aber noch keine ballwurfsicheren Leuchten für Sporthallen“, bedauert der Bürgermeister.

Die Lampen sind frisch auf den Markt gekommen. 99 von ihnen werden gegenwärtig an der Hallendecke montiert. Eine Erneuerung war ohnehin erforderlich, da es auf Grund des Alters der Anlage und der langen Betriebszeiten vermehrt zu Ausfällen der Röhren und der Vorschaltgeräte kam, sagt der Bürgermeister.

Strom-Einsparungen von 50 bis 80 Prozent erwartet

Mit der Umrüstung auf so genannte SMD-Leuchtdioden sei das Ziel verbunden, die Kohlendioxid-Emission in der Halle um mindestens 50 Prozent und in den Sozial- und Nebenräumen um mindestens 80 Prozent zu senken. Das entspreche einer zu erwartenden jährlichen Stromeinsparung von 41 000 Kilowattstunden in der Halle sowie von zirka 13 000 Kilowattstunden in den Nebenräumen.

Bis zum 18. August will die Hohen Neuendorfer Firma Elektro-Wollschläger die Arbeiten beendet haben, sodass die Halle pünktlich zu den Einschulungsfeiern der Waldgrundschule am 29. August fertig ist. Bereits ab dem 24. August soll die Halle wieder für Sport- und Schulveranstaltungen genutzt werden können.

Bürgermeister Hartung sowie Helmut Wollschläger und sein Sohn Sylvio (vl ) präsentieren eine der alten Leuchten mit je drei Leuchtstoffröhren

Bürgermeister Hartung sowie Helmut Wollschläger und sein Sohn Sylvio (v.l .) präsentieren eine der alten Leuchten mit je drei Leuchtstoffröhren.

Quelle: Helge Treichel

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg