Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Sporthallenneubau fürs Gymnasium

Sportliches Hohen Neuendorf Sporthallenneubau fürs Gymnasium

Die Bauarbeiten für die neue Einfeldsporthalle die Marie-Curie-Gymnasiums haben begonnen. Knapp 2,15 Millionen Euro wird der Landkreis in das Projekt investieren. Der bislang genutzt DDR-Typenbau soll nach der Eröffnung im III. Quartal 2016 saniert werden.

Voriger Artikel
Die Wiederbelebung der alten Poliklinik
Nächster Artikel
Radweg zwischen Teschendorf und Löwenberg eingeweiht

Derzeit wird die Baugrube der neuen Sporthalle des Marie-Curie-Gymnasiums hergerichtet.

Quelle: Foto: Helge Treichel

Hohen Neuendorf. Schon lange wird sie von Schülern und Lehrern gleichermaßen herbeigesehnt – die neue Sporthalle für das Marie-Curie-Gymnasium in Hohen Neunedorf. Der offizielle Baustart erfolgte am 10. August. Der Bauzaun war bereits in der Woche zuvor aufgestellt worden. Der Gehwegbereich an der Waldstraße ist seitdem im Abschnitt vor der Baustelle nur halbseitig nutzbar.

Das neue Gebäude ist als Einfeldsporthalle geplant, erläutert Kreissprecher Ronny Wappler auf Nachfrage. Die Sportfläche betrage 405 Quadratmeter. Die sei für Basketball, Volleyball sowie Badminton ausgelegt und biete zudem Kletterstangen, Reckanlage und Sprossenwände.

Im Außenbereich sollen Fahrradstellplätze gebaut werden. Ein separater Zugang zur Waldstraße werde eigens für den Vereinssport geschaffen. Darüber hinaus werde ein Zugang zum benachbarten kommunalen Grundstück der Waldgrundschule der Stadt Hohen Neuendorf sowie der Kindertagesstätte geschaffen. „Die Fertigstellung ist für das dritte Quartal 2016 geplant“, sagte Wappler. Die geplanten Baukosten belaufen sich nach seinen Worten auf knapp 2,15 Millionen Euro.

Was wäre ein schickes neues Bauwerk ohne zünftige Feier: Ein Termin für das Richtfest werde in den kommende Tagen im Rahmen einer Baubesprechung festgelegt, kündigte der Kreissprecher an. Avisiert sei ein Datum im Dezember dieses Jahres.

Nach der geplanten Fertigstellung des Neubaus ist die Sanierung der vorhandenen Sporthalle vorgesehen. Bei der Einfeldsporthalle handelt es sich um einen DDR-Typenbau, der sich – im Gegensatz zum genau vor zehn Jahren eröffneten neuen Schulhaus – in einem vergleichsweise schlechten Zustand befindet. Bereits 2011 waren deshalb der Neubau einer modernen Sporthalle und die Sanierung der bestehenden Halle ins Auge gefasst worden. Nach den ursprünglichen Investitionsplänen des Landkreises sollte das Projekt bereits im vergangenen Jahr realisiert sein.

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg