Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Staatsschutz ermittelt wegen Hitlergruß
Lokales Oberhavel Staatsschutz ermittelt wegen Hitlergruß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 21.08.2015
Der Staatsschutz ermittelt gegen den 18-Jährigen. Quelle: dpa
Anzeige
Zehdenick

Wegen eines Hitlergrußes ermittelt die Polizei in Brandenburg gegen einen 18-jährigen Asylbewerber aus Albanien. Der Mann soll am Freitagmorgen einen Wachschützer seines Wohnheims in Zehdenick im Kreis Oberhavel als Rassisten und Nazi beschimpft und den Hitlergruß gerufen haben, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Wachmann habe zuvor vier anderen Männern den Zutritt zum Heim verweigert, weil sie außerhalb der in der Hausordnung festgelegten Besuchszeiten von acht bis 22 Uhr in die Einrichtung wollten. Der Staatsschutz ermittelt wegen verfassungswidriger Kennzeichen und Hausfriedensbruch.

Von MAZonline

Oberhavel Bessere Trainingsbedingungen in Borgsdorf - Neues Grün für Fußballer

Besonders in den Sommermonaten müssen Deutschlands Fußballplätze stark bewässert werden, damit das Spielfeld immergrün bleibt. Das bringt selbstverständlich hohe Kosten mit sich. Viele sehen daher die Vorteile beim Kunstrasen. Der FSV Forst hat dazu eine ganz eigene Meinung.

24.08.2015

Der Zirkus Barlay ist ein Familienunternehmen mit langer Tradition. Seit 1826 tingeln die Artisten durch die Lande. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Zurzeit steht das Zirkuszelt auf dem Festplatz an der Berliner Straße. Wer notgedrungen an der Baustellenampel vorm Langen Trödel halten muss, wird vielleicht die sibirischen Tiger brüllen hören.

24.08.2015
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 21. August - Anhänger kippt auf Autobahn um

Ein Autofahrer geriet am Freitagnachmittag mit seinem Fahrzeug samt Anhänger auf dem nördlichen Berliner Ring zwischen dem Autobahnkreuz Oranienburg und der Anschlussstelle Oberkrämer ins Schlingern. Der Anhänger stürzte in der Folge um und beschädigte einen in der Nähe fahrenden VW. Der Verkehr staute sich bis zum Kreuz Oranienburg zurück.

21.08.2015
Anzeige