Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Staffelde hat wieder einen Jugendklub

Jeden Mittwoch geöffnet Staffelde hat wieder einen Jugendklub

Die Drillinge Lukas, Ben und Paul Trautwein aus Charlottenau kommen schon regelmäßig: In Staffelde gibt es wieder einen Jugendklub. Immer mittwochs hat er geöffnet – das nächste Mal am 6. Januar. Zwischen acht und zwölf Leute kommen inzwischen regelmäßig. Betreut werden sie von Simone Buttgereit, einer Mitarbeiterin der Stadt Kremmen,

Voriger Artikel
Politiker beschließen erneute Kurskorrektur
Nächster Artikel
Oberkrämer zahlt beim Essen drauf

Die Trautwein-Drillinge im neuen Staffelder Jugendklub.

Quelle: Robert Tiesler

Staffelde. Die Jugendlichen in Staffelde haben wieder einen eigenen Klub. Seit Anfang November läuft eine Testphase, die zunächst ein Vierteljahr dauert, wie Ortsvorsteher Sebastian Busse (CDU) sagte.

Der Klub befindet sich im Gemeindehaus am Wolfslaker Weg, Ecke Am Steinberg und ist mittwochs von 16 bis 19 Uhr geöffnet – das nächste Mal am 6. Januar.

Die Drillinge Ben, Lukas und Paul Trautwein aus Charlottenau kommen regelmäßig in den neuen Jugendklub. „Wir spielen hier sehr viel Karten“, erzählt Lukas. Oder auch Gesellschaftsspiele. Auch ein Tischfußballspiel hat der Klub. Oft wird auch gekocht. „Es gab schon Bratwurst mit Kartoffelpüree oder Schnitzel oder Pizza“, sagt der Zwölfjährige.

Zwischen acht und zwölf Leute kommen inzwischen regelmäßig. Betreut werden sie von Simone Buttgereit, einer Mitarbeiterin der Stadt Kremmen, die seit vielen Jahren in der Jugendarbeit tätig ist. „Sie ist sehr sympathisch und hilft auch mal bei den Hausaufgaben“, sagt Ben Trautwein. „Zu ihr kann man echt alles sagen.“

Wünsche gibt es natürlich dennoch, dazu müssen die Jungs gar nicht lange überlegen. „Ein Billardtisch wäre toll“, sagt Paul, schiebt aber gleich hinterher: „Aber dazu haben wir nicht das nötige Geld.“ Wobei sie sich vorstellen könnten, dafür mal einen Basar zu veranstalten.

Pläne für einen Jugendklub in Staffelde gab es schon länger. Anfang des Jahres regte Ortsvorsteher Sebastian Busse die Einrichtung im Sozialausschuss an. „Aber das ging dann alles doch nicht so schnell“, erinnert er sich. Zielgruppe sind die Zwölf- bis 20-Jährigen. „Natürlich kommen die heutigen 18-Jährigen wohl eher nicht“, so Busse. „Aber wer heute mit zwölf Jahren in den Klub kommt, der macht das in der Regel auch ein paar Jahre.“

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg