Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Statistische Daten aus einer grauen Box

Verkehrsüberwachung in Birkenwerder Statistische Daten aus einer grauen Box

Seit einigen Wochen wird auf der Hauptstraße in Birkenwerder (B 96) der Verkehrsfluss erfasst. Ein unschienbares graues Kästchen erfasst Anzahl, Tempo und Größe der Fahrzeuge. Mehrere Straßen unterschiedlicher Bedeutung standen bereits im Fokus der allgemeinen und anonymen Messungen seitens der Kommune. Und es sollen weitere folgen.

Voriger Artikel
Fünf Einwohner für Engagement geehrt
Nächster Artikel
Vortrag bei der IHK in Oranienburg

Graues „Mäuschen“: Verkehrszählung an der Hauptstraße in Birkenwerder.

Quelle: Helge Treichel

Birkenwerder. Seit einigen Wochen wird auf der Hauptstraße in Birkenwerder (B 96) der Verkehrsfluss erfasst. Ein unschienbares graues Kästchen erfasst Anzahl, Tempo und Größe der Fahrzeuge. Aktuell ist das Gerät so ausgerichtet, dass auch Radfahrer von der Sensorik erfasst werden, sagt Martin Hafemann. Der Sachbearbeiter im Ordnungsamt der Gemeinde sammelt die Daten gemeinsam mit seinem Kollegen Stephan Beier.

Dabei geht es allerdings nicht darum, irgendwelche Verkehrsverstöße zu ahnden. Vielmehr würden die Daten erhoben, um die Arbeit des Bauamtes zu unterstützen oder zum Teil recht subjektive Hinweise aus der Bevölkerung mit konkreten Zahlen zu untersetzen. Bevor die Polizei für Geschwindigkeitsmessungen angerufen wird, könne so zum Beispiel die Größenordnung des Problems und somit die Dringlichkeit ermittelt werden.

Anzeige mit Smiley beschafft

Genau das passierte in der Sacco-Vanzetti-Straße, wo der Kasten vom 21. Mai bis zum 21. Juni 2015 angebracht war. In diesem Zeitraum wurden in beiden Fahrtrichtungen insgesamt 56.543 Fahrzeuge registriert. Bemerkenswert ist in dieser Messreihe der 3. Juni: An diesem Tag wurden 1963 Fahrzeuge, davon 1895 Pkw, 66 Lkw und zwei Sattelschlepper registriert. Die meisten Fahrer hielten sich an das Tempolimit von 30 km/h. Aber immerhin 431 fuhren 40 bis 50 km/h, 82 bis zu 60 km/h, zehn 60 bis 70 km/h und einer erreichte sogar die Marke zwischen 80 und 90 km/h. Eine reguläre Geschwindigkeitsmessung bestätigte diesen Brennpunkt. Daraufhin beschaffte die Gemeinde eine Geschwindigkeitsanzeige mit Smiley und ließ sie dort anbringen. Das Echo unter anderem von Erzieherinnen und Eltern aus der nahen Kita: Es wird wieder mehr gebremst an dieser Stelle.

Mit mehr als 100 Sachen durch Birkenwerder

Vom 2. bis zum 17. Mai dieses Jahres dauerte die Messreihe an der Hauptstraße für den Autoverkehr. Insgesamt wurden 221.333 Fahrzeuge registriert. 118.021 davon waren Richtung Feuerwache unterwegs – 109.615 Pkw, 4791 Lkw, 847 Sattelschlepper sowie 2769 Mopeds und Motorräder. Richtung Rathaus fuhren 103.312 Fahrzeuge – 93.824 Pkw, 4059 Lkw, 957 Sattelschlepper sowie 4472 Mopeds und Motorräder. Interessant auch hier die gefahrenen Geschwindigkeiten. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h hielten wiederum die allermeisten ein. Immerhin 37.297 Kraftfahrer waren aber zwischen einem und neun Stundenkilometer zu schnell. Zehn bis 19 km/h mehr drauf hatten 2818 Kraftfahrer, bis zu 80 Sachen fuhren 268 Verkehrsteilnehmer. 66 erreichten bis zu 90 km/h, 14 bis zu 100 und einer war mitten in Birkenwerder sogar 100 bis 110 km/h schnell.

Mehrere Straßen unterschiedlicher Bedeutung standen bereits im Fokus der allgemeinen und anonymen Messungen seitens der Kommune. Und es sollen weitere folgen.

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg