Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Statt Pilz über Panzergeschoss gestolpert
Lokales Oberhavel Statt Pilz über Panzergeschoss gestolpert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:49 27.09.2017
Über dieses Panzergeschoss stolperte Fred Wolff im Wald bei Hohenbruch. Quelle: Privat/Fred Wolff
Anzeige
Hohenbruch

Nachdem die MAZ über den gefährlichen Fund zweier Pilzsammler in einem Waldgebiet, etwa 100 Meter von der Straße zwischen Sommerswalde und Hohenbruch beziehungsweise Schwante entfernt, berichtet hatte, meldete sich einer der beiden Männer bei der Redaktion. Anders als von der Polizei vermeldet habe es sich bei dem Fund nicht um zwei verrostete Handgranaten gehandelt sondern vielmehr „um ein Geschoss eines Leopard Panzers, eines der ersten Modelle, die damals rausgekommen sind“, berichtet Fred Wolff. „Es war auf jeden Fall noch scharf.“

Der 32-Jährige wollte eigentlich nur mit seinem Bruder „im Wald nach Pilzen schauen. Plötzlich stolperte ich über das Teil. Daraufhin sind wir gleich los zur Polizei und haben das gemeldet.“ Die Bilder, die die Brüder den Beamten vorlegten, sorgten dann für mächtig Alarm. „Die Beamten meinten sofort, wo das passiert sei und sind direkt mit uns zur Fundstelle gefahren.“

Gefährliches Fundstück aus dem Wald zwischen Sommerswalde und Hohenbruch. Quelle: Privat/Fred Wolff

Polizeibeamte sicherten den Fundort bis zum Eintreffen des Kampfstoff- und Munitionsbergungsdienstes (KMBD), der das Geschoss schließlich abtransportierte

Für Fred Wolff war es das erste Erlebnis dieser Art. „So etwas habe ich noch nie vorher im Wald gesehen“, erzählt er. Der Nachmittag nahm schließlich aber noch ein gutes Ende: „Wir haben nach dem Vorfall noch reichlich Pilze gefunden“, konnte er am Ende des Tages Vollzug vermelden.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Bei der Suche nach einem besonders perfiden Dieb hofft die Polizei auf die Hilfe der Bevölkerung. Denn nach Freigabe des Bildmaterials einer Überwachungskamera gibt es vom Täter, der eine inzwischen verstorbene Frau im Krankenhaus in Hennigsdorf beklaute, nun ein Fahndungsfoto.

27.09.2017

Wegen der starken Regenfälle im Sommer gab es in Oberkrämer 62 Einsätze für die Feuerwehr. Normalerweise müssen die Betroffenen dafür zahlen. Die Verwaltung mit Bürgermeister Peter Leys schlägt nun aber vor, dass diese Gebühren erlassen werden sollen. Am Donnerstag stimmen die Gemeindevertreter darüber ab.

30.09.2017

Kremmen bekommt eine neue Rettungswache. Am Mittwochvormittag erfolgte dafür an der Gerhard-Henninger-Straße der erste Spatenstich. Fast eine Million Euro investiert der Landkreis Oberhavel. Ein aktiver Rettungswagen und ein Ersatzfahrzeug sollen dort ab Juni 2018 bereit stehen.

09.03.2018
Anzeige