Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Staus, Einbrüche und ein paar Promille
Lokales Oberhavel Staus, Einbrüche und ein paar Promille
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 06.08.2017
Die Polizei hatte am Wochenende im Kreis wieder viel zu tun. Quelle: dpa
Anzeige
Schildow

Im Zeitraum von Freitag bis Sonnabend versuchten Einbrecher, die Wohnungstür eines Einfamilienhauses in der Franz-Schmidt-Straße in Schildow gewaltsam zu öffnen. Das Schloss der Tür wurde dadurch erheblich beschädigt. Spuren der Tat wurden gesichert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bergfelde: Diebstahl auf der Baustelle

Unbekannte öffneten am Freitag oder Sonnabend mehrere Baucontainer auf dem Gelände der Baustelle an der Ahornallee in Bergfelde und entwendeten diverse Werkzeuge. Der verursachte Gesamtschaden wird auf 15000 Euro geschätzt. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Durch die Kriminalpolizei wurde eine Strafanzeige aufgenommen.

Oranienburg: Stau nach Unfall auf der B96

Am Sonnabendmorgen gegen 6.30 Uhr kam es auf der B 96 zwischen der Anschlussstelle Oranienburg-Nord und Nassenheide zu einem Verkehrsunfall, der erhebliche Verkehrsbehinderungen zur Folge hatte. Der Fahrer eines Sattelzuges kam aus bisher unbekannten Gründen im Baustellenbereich von dem in Richtung Norden ausgewiesenen Fahrstreifen ab und kollidierte mit mehreren Warnbaken. Das Fahrzeug wurde dabei erheblich beschädigt und verlor im Anschluss Öl. Aufgrund der Bergung des Fahrzeuges und der aufwendigen Reinigung der Fahrbahn musste die Bundesstraße in Richtung Norden bis 14 Uhr gesperrt werden. Es kam zu erheblicher Staubildung in dem Bereich sowie zwei Folgeunfällen innerhalb des Staus mit geringem Sachschaden. Die Sperrung und Ableitung des Verkehrs erfolgte durch die Straßenverkehrsmeisterei Nassenheide.

Zühlsdorf: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Die 55-jährige Fahrerin eines Dacia nahm am Sonnabend auf der L21 zwischen Zühlsdorf und Wensickendorf den Kreisverkehr in Höhe des Abzweiges zur Birkenwerderstraße zu spät wahr und fuhr geradeaus gegen die Böschung der Mittelinsel des Kreisverkehrs. Die Fahrerin erlitt einen Schock blieb aber unverletzt. Ein Atemalkoholtest mit der Person ergab im Anschluss an den Unfall 2,96 Promille. Durch einen Richter wurde daher die Blutprobenentnahme zur Beweissicherung im Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr angeordnet. Der Führerschein der Person wurde sichergestellt.

Oranienburg: Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss

Den Fahrer eines Citroen erwischten Polizisten am Sonnabend gegen 21.30 Uhr in Oranienburg. Ein Drogenschnelltest mit dem 44-Jährigen zeigte den aktuellen Konsum von Cannabis und Amphetaminen an. Bei der Durchsuchung der Person und des Fahrzeuges und der mitgeführten Sachen wurde eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt. Darüber hinaus ergab die Überprüfung, dass der Person die Fahrerlaubnis bereits durch eine Verwaltungsbehörde aufgrund einer vorangegangenen strafbaren Handlung unanfechtbar entzogen worden war. Der Fahrer musste zur Blutprobenentnahme zur Polizeiinspektion Oberhavel. Er muss sich nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Betäubungsmitteleinfluss sowie des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz im Strafverfahren verantworten.

Kremmen: Trunkenheit im Straßenverkehr

Ein 55-jähriger Rollerfahrer fuhr am Sonnabend die Beetzer Dorfstraße im Kremmener Ortsteil Beetz entlang und wurde von Polizisten angehalten. Dabei stellte sich heraus, dass die Person erheblich alkoholisiert war.Der Atemalkoholtest ergab 1,70 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet.

Von MAZonline

Weil sie offenbar eine Mopedfahrerin übersehen hatte, stieß eine 12-Jährige am Freitag in Oranienburg auf dem Fahrrad mit ihr zusammen. Beide Verkehrsteilnehmerinnen wurden glücklicherweise nur leicht verletzt und kamen zur ambulanten Behandlung ins Oranienburger Krankenhaus.

06.08.2017

In Hennigsdorf ermittelt die Kriminalpolizei derzeit wegen des Verdachtes auf Brandstiftung. In der Nacht zu Sonntag hatte eine Papiermülltonne in der Veltener Straße Feuer gefangen, die verständigte Wehr konnte den Brand aber rechtzeitig löschen.

09.08.2017

Dass sie selbst einmal als Lehrerin an ihre eigene Penne zurückkehren würde, hätte sich die geborene Veltenerin nicht träumen lassen. Aber Claudia Groschopp (32) arbeitet nun dort als Lehrerin, wo sie einst als Schülerin gelernt hat.

09.08.2017
Anzeige