Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Stimmige Lichternacht
Lokales Oberhavel Stimmige Lichternacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 01.11.2017
Erstrahlte anlässlich der 11. Lichternacht wieder in vielen herrlichen Farbtönen und war ob seiner wunderbaren Leuchtkraft weithin sichtbar: das Oranienburger Schloss. Quelle: Bert Wittke
Anzeige
Oranienburg

Elisebeth Kremer hatte wohl die weiteste Anfahrt zur 11. Lichternacht in Oranienburg. In Willich-Anrath bei Krefeld (Nordrhein-Westfalen) zu Hause, war sie Donnerstag durch Bekannte auf das Fest aufmerksam geworden. „Mein Mann und ich sind dann direkt in unser Wohnmobil gesprungen und losgefahren. Freitag sind wir in Oranienburg angekommen und haben in der Nähe des Schlosses einen schönen Stellplatz gefunden“, berichtete die 59-Jährige. „Wir drehen jetzt noch eine zweite Runde, das ist alles so schön gemacht hier“, war Kremer begeistert von der illuminierten Bernauer Straße.

Ebenso sah es Hella Hösl. Die Nassenheiderin flanierte mit Ehemann Wilhelm durch die Straßen und geriet ins Schwärmen: „Das ganze Ambiente ist stimmig. Die Discokugel, das Kreativzentrum, welches hier seine Bühne bekommen hat, die vielseitigen Lichter und variablen Essensangebote. Nichts ist aufdringlich, die Atmosphäre ist wunderbar entspannt. Es macht Spaß, hier entlang zu laufen und immer wieder neue Musik zu hören“, so die 64-Jährige.

Worte, die den Veranstalter der Lichternacht, die City-Gemeinschaft Oranienburg (CGO), freuen dürften. Sie scheint mit der Umsetzung der Veranstaltung den Nerv der Besucher – zum Auftakt wurden rund 5500 gezählt – getroffen zu haben. Zumal auch das Wetter mitspielte. Der Abend blieb regenfrei.

Mehr: „Oranienburg zündet die Lichter an

Zur Galerie
Die 11. Lichternacht in Oranienburg bot im illuminierten Stadtzentrum Speis, Trank, Musik und vieles mehr.

Von Nadine Bieneck

Hundehalter mit ihren Vierbeinern ließen sich am Sonnabend beim Fotoshooting im Hundesportverein Kremmen/Schwante von Fotografin Aleksandra Kielreuther in Szene setzen. Sie stellte sich gut auf jeden Hund ein und hatte den richtigen Blick für die beste Fotoposition und den optimalen Hintergrund.

01.11.2017

Sturmtief „Herwart“ hat im Landkreis Oberhavel am Sonntag rund 110 Einsätze ausgelöst. „Gegenüber dem letzten Sturmtief Xavier ist das wenig“, erklärte Jens Stabenow, Lagedienstführer bei der Feuerwehr-Einsatzleitstelle Eberswalde. Dennoch mussten die Wehren in Oberhavel ausrücken, weil Bäume entwurzelt wurden.

01.11.2017

Die Freiwillige Feuerwehr Bergfelde hat zum 2. Mal einen Mitmachtag veranstaltet. So etwas sei besser als das Zuschauen bei einem Tag der offenen Tür, sagt Wehrleiter Thomas Bruch. Wer einen Schlauch in die Hand nehme und selber lösche, erwäge vielleicht eher, bei der Feuerwehr mitzumachen, sagt er.

01.11.2017
Anzeige