Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Sturzfluten bereiten Velten Probleme
Lokales Oberhavel Sturzfluten bereiten Velten Probleme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:44 21.08.2014
Unwetter nehmen in Brandenburg zu. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Velten

Nach sintflutartigen Regengüssen stand Anfang Juli die Veltener Kita „Kinderland“ unter Wasser. Jetzt sind die Aufräum- und Reparaturarbeiten abgeschlossen. Rechtzeitig zum Ferienende soll die Einrichtung am kommenden Montag wieder ihren gewohnten Betrieb aufnehmen.

Im Veltener Rathaus ist man seit dem Wassereinbruch in der Kita jedoch alarmiert. Auch andere öffentliche Gebäude in der Stadt sind auf außergewöhnlich große Regenmengen nicht eingestellt.

„Für die Regenwasserbeseitigung gab es bisher Berechnungsgrundlagen, die von durchschnittlichen Niederschlägen ausgingen“, erklärt Jeannette Dittmann. „Doch das funktioniert alles nicht mehr, wenn Riesenwassermengen vom Himmel fallen“, meint die Fachdienstleiterin im Veltener Bauamt. Besonders bei komplizierten Dachformen oder Regenableitungen im Inneren der Gebäude gebe es Probleme.

So wie am 8. Juli im „Kinderland“, als sich das Wasser zeitweilig 25 Zentimeter hoch auf dem Flachdach staute. Die in den 1980er-Jahren gebaute Kita wurde vor gut 15 Jahren saniert. Bei dieser Gelegenheit erhielt der bis dahin ungenutzte Innenhof ein Dach und dient seither als Sportraum.

Natürlich gab es schon damals Normen für den Bau von Regenentwässerungsanlagen. Doch von „Starkregen“ war in der alten DIN18460 noch nichts bekannt. Deshalb gilt seit 2001 eine neue EU-Norm, die den immer unberechenbarer werdenden Wetterkapriolen Rechnung trägt. Die DINEN12056-3 geht bei der Planung von Regenrinnen sogar von einem „Jahrhundertregen“ aus.

In Velten hat man sich deshalb auch die anderen öffentlichen Gebäude genauer angesehen. Auch das Dach der Ofenstadthalle, in der die Mädchen und Jungen der Kita „Kinderland“ für kurze Zeit ihr Notquartier bezogen hatten, bewältigt große Regenmengen nicht. „An den Dachrinnen muss etwas verändert werden“, erklärt Jeannette Dittmann. Hier muss der Dachdecker ran. Auch am historischen Rathaus sind die Dachrinnen überlastet.

Ein anderes Problem trat in Velten-Süd auf. Dort versagten die Rückstauklappen in der Regenwasserkanalisation. Die Folge: In der Löwenzahngrundschule und im Hort Zwergenhaus drang Wasser in die Kellerräume ein. Den Einbau eines neuen, stärker dimensionierten Regenwasserrückhalts hatte das Bauamt längst geplant. Er soll nun im Oktober erfolgen.

In der Kita „Kinderland“ hatte das eingedrungene Wasser vor allem die Deckenplatten und einige Gipskartonwände sowie die Elektrik in Mitleidenschaft gezogen. Neben den notwendigen Arbeiten am Dach haben die Bauleute die Sanierung im Inneren des Gebäudes jetzt abgeschlossen. Um die Feuchtigkeit aus den Räumen zu bekommen, waren zusätzlich Kondensat-Trockner im Einsatz.

Die Kita-Kinder waren zunächst in der Ofenstadthalle untergekommen. „Wir hatten dafür eine zeitweilige Betriebserlaubnis vom Landesjugendamt und vom Gesundheitsamt“, erklärt Veltens Sozialamtschefin Kerstin Husarzews ky. Das „Kinderland“ befindet sich derzeit ohnehin in der planmäßigen Ferienpause bis zum kommenden Montag. Bis dahin soll in der Kita alles wieder in Ordnung sein.

Von Ulrich Bergt

Acht Bands mit jeweils 30 Minuten Programm, das erwartet die Besucher der Granseer Rocknacht am kommenden Sonnabend. Was vor zehn Jahren als kleines Treffen für regionale Gruppen begann, ist zu einem größeren Familien- und Freundetreffen und einem intensiven Abend gewachsen.

21.08.2014
Oberhavel Eichenprozessionsspinner erfolgreich bekämpft - Schädling in Oberhavel auf dem Rückzug

Das Sprühen gegen den Eichenprozessionssspinner zeigt Erfolg: In Oberhavel ist der Schädling zurückgegangen. Aus den Wäldern im Norden des Landkreises ist er fast verschwunden. Doch gibt es ein deutliches Nord-Süd-Gefälle. Besonders betroffen ist noch die Region um Beerenklau, Schwante und Vehlefanz.

21.08.2014
Polizei Oberhavel: Polizeibericht vom 18. August - Schwindelanfall hinterm Steuer

+++ Hohenbruch: 7-jähriges Mädchen und 8-jähriger Junge bei Autounfall auf der L191 verletzt +++ Velten: 41-jährige Radfahrerin gerät am Bahnübergang in die Gleise +++ Zühlsdorf: Verletzt wurde bei einem Rangierfehler niemand, die Laterne steht aber nun schief +++

18.08.2014
Anzeige