Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Susanne Tockan moderiert RBB-Magazin "zibb"
Lokales Oberhavel Susanne Tockan moderiert RBB-Magazin "zibb"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:35 11.10.2014
Susanne Tockan auf einem Hinterhof im schönen Potsdamer Stadtteil Babelsberg. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam/Hennigsdorf

Wenn „zibb“-Reporterin Susanne Tockan am roten Teppich auf interviewbereite Promis wartet, dann nur in bequemen Boots unterm Kleid: „Ist ja egal, weil meine Füße nie zu sehen sind“, erzählt die 31-Jährige. Ab Montag ändert sich das.

Dann moderiert die gebürtige Hennigsdorferin zum ersten Mal „zibb“ mit Uwe Madel – und wird auch mal mit Schuhen zu sehen sein. Susanne Tockan stößt zum Moderatorenteam dazu. Britta Elm geht als Frontfrau zu „RBB um sechs“, bleibt „zibb“ aber als Reporterin erhalten.

Ab Montag im "zibb"-Moderatorenteam

Fünf Jahre war auch Susanne Tockan für das Vorabendmagazin des Rundfunks Berlin-Brandenburg draußen, drehte Amüsantes und Wissenswertes über Land und Leute. Immer mal war ein roter Teppich dabei, gleichzeitig Ort einer Beinahe-Pleite:

Bei der Premiere einer deutschen Actionkomödie legte sich die Reporterin auf die Lauer nach den Stars. Die Zeit für die Live-Schalte in die Sendung lief dramatisch herunter – und Susanne Tockan stand immer noch ohne Prominenten da. Bis Til Schweiger auftauchte und was Nettes ins Mikro plauderte. „Er hat mich gerettet.“

"Till Schweiger hat mich gerettet"

Wer sie außerdem begeistert hat: Peter Maffay nahm ihr mit seiner „lieben Art“ den Druck vor einer Aufzeichnung. Volksmusik-Rock ’n’ Roller Andreas Gabalier traf sie bei der Echo-Verleihung. Sonst „nicht der Selfie-Typ“ – mit dem schmucken Österreicher fotografierte sich der Fifties-Fan.

Ihre ersten Schritte beim Fernsehen unternahm Susanne Tockan als Schülerin beim Lokalsender Oberhavel TV, mit dem Studium in der Landeshauptstadt heuerte sie bei Potsdam TV an, arbeitete dort von 2003 bis 2009.

Erste Schritte beim Lokalsender Oberhavel TV

Ihr Studium absolvierte sie in der Regelstudienzeit, die Magisterarbeit im Hauptfach Germanistik schrieb sie zur „Sprache von Moderationstexten in Unterhaltungssendungen im Lokalfernsehen“. Dass zum Thema nahezu keine Literatur existiert, erwies sich als Vor- wie Nachteil. Am Ende stimmte die Note: 1,8.

Die Wahl-Potsdamerin ist Fan historischer Romane: „Oh ja, je dicker, desto besser. Ich habe großen Bücherbedarf und kann mich stundenlang in andere Welten vertiefen.“ Was die brünette Schöne so verschlingt: „Die Wanderhure“, „Die Päpstin“ mochte sie ebenfalls. Entspannen kann sie außerdem bei Horrorfilmen und skandinavischen TV-Krimis. Manchmal bekommen auch Rosamunde-Pilcher-Schmonzetten eine Chance. Geht der Puls hoch vor der Premiere als „zibb“-Moderatorin? Susanne Tockan berichtet beim frisch gepressten Orangensaft im „Lindencafé“ im Potsdamer Stadtteil Babelsberg – dort wohnt sie, dort befindet sich das „zibb“-Studio“ – allenfalls von einer „positiven Spannung“. Die Proben für die Sendungsabläufe in den vergangenen Tagen liefen gut.

„Ich bin Perfektionistin“

Außerdem: „Ich trete meinen Interviewpartnern generell unbefangen gegenüber.“ Als Germanistin freut sie sich auf den Gast am Montag besonders: Sprachpfleger und Autor Bastian Sick kommt, der sich in Büchern wie „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ die schlimmsten Ausrutscher der Nutzer deutscher Grammatik vornimmt. „Er ist genauso ein Apostroph-Gegner wie ich. Denn Sachen wie ,Gnocchi’s’ gehen gar nicht.“

Wo Susanne Tockan in ein paar Jahren sein wird, steht in den Sternen: „Ich plane nicht, ich lebe komplett in der Gegenwart.“ Träume gehören aber dazu: Irgendwann möchte sie in einer großen Garten-Voliere Wellensittiche züchten.

Romane und Landpartien

Susanne Tockan wurde 1982 in Hennigsdorf geboren. Schon während der Schulzeit arbeitete sie in Birkenwerder für den Lokalsender Oberhavel TV.
Neben dem Studium (Germanistische Linguistik, Literatur und Erziehungswissenschaft) an der Uni Potsdam war die junge Frau Nachrichtensprecherin und Moderatorin bei Potsdam TV, absolvierte dort ihr Volontariat.
Seit 2009 war Susanne Tockan als Reporterin für „zibb“ unterwegs. Zusätzlich zur Arbeit vor der Kamera erzählt sie als Autorin von RBB-Fernsehbeiträgen persönliche, humorvolle und spannende Geschichten.
Die Wahl-Potsdamerin interessiert sich für Kunstturnen und Tanz, mag historische Romane und ausgedehnte Landpartien durch Brandenburg.
Zum Moderatorenteam gehören unter anderem Angela Fritzsch, Harald Pignatelli, Madeleine Wehle, Marco Seiffert. „zibb – zuhause in Berlin & Brandenburg“ ist das Vorabendmagazin des RBB-Fernsehens: zu sehen montags bis freitags, 18.30 bis 19.25 Uhr. rn

Von Ricarda Nowak

Oberhavel Mammutaufgabe: Kinder im Havelland werden auf Schulreife getestet - Schulreif oder nicht?

Jedes Jahr im Frühling stehen Kirsten Berg und ihre Kollegen vor einer wahren Mammutaufgabe. Die Kinder- und Jugendärztin des Kreisgesundheitsamts muss die Kinder im Havelland auf Schulreife testen. Bei jährlich rund 1500 Jungen und Mädchen fängt das Team damit in der ersten Januarwoche an – und zieht bis Anfang Mai durch.

11.10.2014
Oberhavel Entscheidung über Glienicker Jugendklub erneut vertagt - Glienicke: In der Warteschleife

Einmal mehr konnten sich die Politiker der Sitzung des Glienicker Kommunalparlaments am Donnerstagabend nicht zu einer Übergangslösung für die Unterbringung des örtlichen Jugendklubs durchringen. Die Zeit drängt: Der Nutzungsvertrag für den Nordbahn-Treff an der Oranienburger Chaussee 44 läuft zum Mai nächsten Jahres aus.

11.10.2014
Oberhavel Ausgebaute Ortsdurchfahrt nach jahrelangen Demonstrationen freigegeben - Das Ende der Erdbeben in Hammer

Jahrzehntelang nahmen die knapp 700 Einwohner von Hammer jeden Lastwagen auf ihrer gepflasterten Ortsdurchfahrt als kleines Erdbeben wahr. Am Freitag zogen sie den offiziellen Schlussstrich unter diese Zeit: Mit einem Dorffest eröffneten sie die frisch ausgebaute Eberswalder Straße und Groß Schönebecker Straße.

11.10.2014