Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Tausende Zigaretten beschlagnahmt – Täter geflüchtet

Oberhavel: Polizeibericht vom 10. März 2016 Tausende Zigaretten beschlagnahmt – Täter geflüchtet

Beamte des Zolls und Polizei haben in Oranienburg Tausende Schmuggelzigaretten beschlagnahmt. Wie es am Donnerstag hieß, hatten Zöllner am Mittwochabend einen verdächtigen Wagen verfolgt. Als dieser einen Holzstapel rammte, riss der Fahrer die Tür auf und flüchtete zu Fuß. Der Zoll verständigte die Landespolizei, die mit einem Spürhund anrückte. Die Suche blieb erfolglos.

Voriger Artikel
Toter (59) liegt blutüberströmt im Garten
Nächster Artikel
Kremmen steht vor einem Bauboom

Die Suche nach einem Zigarettenschmuggler am Mittwochabend in Oranienburg verlief ohne Erfolg. Der Tatverdächtige konnte flüchten.

Quelle: dpa

Oranienburg. Beamte des Hauptzollamtes meldeten sich am Mittwochabend gegen 22 Uhr bei der Polizei in Oranienburg und baten um Unterstützung. Sie hatten in der Stadt einen verdächtigen VW Caddy verfolgt, der im Weg zur Biberfarm gegen einen Holzstapel fuhr und dessen Fahrer anschließend zu Fuß geflüchtet war. Der Unbekannte konnte auch unter Zuhilfenahme eines Fährtenhundes nicht gestellt werden. In dem Fahrzeug fanden die Beamten mehrere tausend unverzollte Zigaretten. Die Kennzeichen des Pkw waren offenbar gefälscht. Im Wagen fanden die Beamten die polnischen Originalkennzeichen. Gestohlen gemeldet war es noch nicht. Der Pkw, die Zigaretten und die gefälschten Kennzeichen wurden sichergestellt. Ermittelt wird unter anderem auch wegen Unfallflucht.

Kremmen: 800 Liter Pflanzenschutzmittel gestohlen

Aus dem Container im Lager der Agrargenossenschaft in Flatow haben Unbekannte in der Nacht zu Dienstag etwa 800 Liter Pflanzenschutzmittel gestohlen. Die Täter hatten zuvor ein Tor zum Firmengrundstück aufgehebelt und dann den Container aufgebrochen. Insgesamt entstand ein Schaden von 15 000 Euro.

Oranienburg: Lauter Knall im Treppenhaus

Einen lauten Knall gab es am Mittwoch gegen 21 Uhr in einem Einfamilienhaus in der Germendorfer Allee in Oranienburg. Der 53-jährige Bewohner ging sofort ins Treppenhaus und stellte starken Rauch fest. Offenbar hatten Unbekannte einen Böller vor die Eingangstür gelegt und gezündet. Personen wurden nicht verletzt. Die Tür, ein nebenliegendes Fenster und der Fußbodenbelag wurden in Mitleidenschaft gezogen. Der entstanden Sachschaden wird mit 1000 Euro beziffert.

Zehdenick: Einbrüche in Firmen – Kleintransporter gestohlen

Unbekannte hebelten in der Nacht zu Donnerstag die Eingangstür zu den Räumen einer Baufirma in der Zehdenicker Schleusenstraße auf und entwendeten hochwertige Maschinen zur Holzverarbeitung. Die Schadenssumme beträgt rund 6000 Euro. Auch benachbarte Räume einer Tischlerei wurden gewaltsam geöffnet. Dort nahmen die unbekannten Diebe den Fahrzeugschlüssel zu einem Ford Transit an sich und stahlen anschließend den Kleintransporter. Ein Laptop, Bargeld und diverses Werkzeug wurden ebenso entwendet. Es entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 8000 Euro. Nach dem Kleintransporter wird gefahndet.

Fürstenberg: Brandmeldung aus Asylunterkunft

Feuerwehr und Rettungsdienste wurden am Mittwoch gegen 21.00 Uhr in die Asylunterkunft in Zootzen gerufen. Ein Unbekannter hatte offenbar den Feuermelder im Haupthaus ausgelöst. Ein Brand konnte jedoch nicht festgestellt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Notrufmissbrauch.

Velten: 72-Jähriger bei Unfall verletzt

Beim Abbiegen nach links in die Veltener Poststraße übersah eine 52-jährige VW-Fahrerin am Donnerstag gegen 9.20 Uhr offenbar einen vorfahrtsberechtigten BMW. Bei der Kollision wurde der 72-jährige BMW-Fahrer verletzt. Er kam ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Feuerwehr Velten kam zum Einsatz. Für Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Fahrbahn zeitweise in Fahrtrichtung Bahnhof gesperrt werden.

Krewelin: mit 92 km/h durch den Ort gebraust

Am Dienstag führten Beamte der Verkehrsüberwachung Geschwindigkeitskontrollen auf der Landesstraße 21 bei Krewelin durch. Insgesamt gab es 47 Überschreitungen. Es wurden 15 Verwarngelder erhoben und 37 Bußgeldverfahren eingeleitet. Spitzenreiter innerorts war ein 33-jähriger Peugeot-Fahrer aus Berlin. Er war mit 92 km/h unterwegs Außerhalb des Ortes, bei erlaubten 70 km/h, wurde ein 62-jähriger Audi-Fahrer gestoppt, der mit 123 km/h unterwegs war. Beide Kraftfahrer müssen nun mit einem Bußgeld von 160 Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Marwitz: Maschinen aus Werkstatt entwendet

In der Zeit von Montag bis Mittwoch drangen bisher unbekannte Täter in eine Werkstatt im Marwitzer Schmiedeweg ein. Es wurden Maschinen im Wert von etwa 2700 Euro gestohlen. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und nahm die Ermittlungen auf.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg