Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Taxi fährt Frau über den Fuß
Lokales Oberhavel Taxi fährt Frau über den Fuß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 25.11.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Oranienburg

Am Bötzower Platz ist Dienstagabend gegen 18.30 eine 51 Jahre alte Frau von einem Taxi angefahren worden. Sie wechselte die Straßenseite. Im Anschluss fuhr ein Taxi aus der Kanalstraße auf den Bötzower Platz, übersah offenbar die Frau und fuhr ihr über den Fuß. Danach verließ er den Unfallort, ohne seine Beteiligung am Unfall anzugeben. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht. Eine im Anschluss durchgeführte Absuche nach dem Taxi verlief ohne Erfolg. Zeugen sowie der Taxifahrer werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Oberhavel unter der  03301- 8510 zu melden.

Oranienburg: Radfahrerin verletzt

Bei einem Unfall am Mittwoch gegen 7.15 Uhr in der Schmalkaldener Straße ist eine 17-jährige Radfahrerin leicht verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen beachtete sie an der Ecke Erfurter Straße den vorfahrtsberechtigten Pkw VW mit Anhänger nicht und es kam zum Zusammenstoß. Die Radlerin stürzte und kam ins Krankenhaus.

Grüneberg: Zusammenstoß mit einem Wildschwein

Am Mittwoch gegen 6 Uhr kollidierte auf der Chausseestraße, kurz vor Grüneberg, ein Pkw Seat mit einem die Straße querenden Wildschwein. Personen wurden nicht verletzt. Am Auto entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro. Es war nicht mehr fahrbereit. Die Wildsau überlebte den Aufprall und verschwand mit der restlichen Rotte im Wald.

Glienicke/Nordbahn: Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte drangen am Dienstag in der Zeit von 13 bis 16.30 Uhr in ein Wohnhaus in der Koebisstraße ein. Die Täter hatten ein Küchenfenster aufgehebelt. Sie durchwühlten sämtliche Räume in beiden Etagen. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme lagen noch keine Information bezüglich der Schadenshöhe sowie eine Auflistung der entwendeten Gegenstände vor. Lediglich der entstandene Sachschaden kann mit ca. 1.000 Euro beziffert werden.

Kremmen: Junge am Kopf verletzt

Eine 55-jährige Renault-Fahrerin befuhr am Dienstag gegen 10 Uhr die Ruppiner Straße, als ein 13 Jahre alter Junge aus einer Personengruppe heraus auf die Straße lief. Er stieß mit dem Auto zusammen, verletzte sich am Kopf. Zur Behandlung wurde er ins Krankenhaus nach Oranienburg gebracht.

Hennigsdorf: 13-Jähriger angefahren

Ein 13-Jähriger wollte am Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr die Edisonstraße offenbar hinter einem Linienbus überqueren und stieß mit einem Pkw Mitsubishi zusammen, den ein 48-Jähriger fuhr. Zur weiteren Behandlung wurde der Junge ins Oranienburger Krankenhaus gebracht. Das Fahrrad wurde vor Ort gesichert und die Mutter verständigt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Hennigsdorf: Unfall mit Radfahrer

Ein 63-jähriger Ford-Fahrer fuhr am Dienstag gegen 11.10 Uhr auf dem Heideweg in Richtung Fontanestraße und missachtete an der Kreuzung zur Waldstraße einen 75-jährigen vorfahrtsberechtigten Radfahrer. Der Radler erlitt beim folgenden Zusammenstoß Verletzungen und wurde ins Hennigsdorfer Krankenhaus gebracht. Gegen den 63-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Von MAZonline

Oberhavel Baustellentour in Kremmen - Rundgang durchs Klubhaus möglich

Das Klubhaus in Kremmen ist bei den Bewohnern der Stadt mit vielen Erinnerungen verbunden. 2016 soll das Haus saniert werden, aber es fehlt noch ein Konzept. Am Sonnabend, 28. November, haben die Kremmener die Gelegenheit, sich in dem Haus umzusehen. Ortsvorsteher Koop lädt dazu ein.

24.11.2015
Oberhavel Fördergelder für die Wirtschaft - Ein starkes Trio für Oberhavel

Seit mittlerweile zehn Jahren werden die Städte Oranienburg, Hennigsdorf und Velten als Regionaler Wachstumskern vom Land Brandenburg besonders gefördert. Speziell der Ausbau der Infrastruktur und der hiesigen Unternehmen werden unterstützt. Gestern wurde der Jahrestag im Oranienwerk gefeiert.

26.11.2015
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 23. November - Tempo 190 statt 100

Auf der Autobahn zwischen Birkenwerder und Mühlenbeck kontrollierte die Polizei das nächtliche Tempolimit für den Lärmschutz. 100 Sachen sind erlaubt, aber daran hielt sich kaum jemand. Fast 900 Autofahrer waren zu schnell. Ein Audi aus Dahme-Spreewald schoss sogar mit Tempo 190 vorbei – und sorgte noch für eine Überraschung.

23.11.2015
Anzeige