Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Technologiepark Hennigsdorf 2.0
Lokales Oberhavel Technologiepark Hennigsdorf 2.0
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:28 26.02.2018
Landrat Ludger Weskamp (rechts) und der Geschäftsführer der Winto Andreas Ernst. Quelle: Josefine Kühnel
Hennigsdorf

Die ersten Schritte in Richtung Erweiterung des Technologiestandorts Hennigsdorf sind getan: Die Wirtschafts-, Innovations- und Tourismusförderung Oberhavel (Winto) ist in die neuen Räumlichkeiten in der Neuendorfstraße 20b eingezogen.

Anlässlich dieses Umzugs lud Andreas Ernst, der Geschäftsführer der Winto, Landrat Ludger Weskamp (SPD) zu einem Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten ein. Dabei machte Andreas Ernst auf die Notwendigkeit aufmerksam, „den Standort im Bereich Life Science zu verstärken und eine kritische Größe zu erreichen, um nachhaltig einen Schwerpunkt bilden zu können.“

Landrat Ludger Weskamp und Andreas Ernst vor dem neuen Gebäude in der Neuendorfstraße 20 b. Quelle: Josefine Kühnel

Derzeit residieren rund 50 Unternehmen mit 850 Mitarbeitern auf dem Gelände des Technologieparks Hennigsdorfs. Um ein sich selbst dauerhaft tragendes Cluster entwickeln zu können, müsse der Standort wachsen.

Neues Gebäude soll entstehen

Dazu ging der Landkreis gemeinsam mit der Cobios-Stiftung und der Stadt eine Kooperationsvereinbarung ein. Der Landkreis gründete im November die Life Science Oberhavel (LSO) als Tochter der Oberhavel Holding als Projektträger für die Errichtung eines weiteren Gebäudes entlang der Horst-Müller-Straße.

Dieses soll im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” gefördert werden. Auf 6000 Quadratmeter Bruttonutzfläche sollen dort Büro-, Labor-, Lager- und Produktionsräume für die bereits ansässigen Firmen und neue Startup-Unternehmen gebaut werden. Für die Gebäudeplanung wird es eine Ausschreibung geben.

Von Josefine Kühnel

In unserer Trabi-Serie stellt diesmal Familie Hoffmann aus Neu-Vehlefanz ihr Trabi-Doppel vor. Einer ist Baujahr 1985, der andere von 1989. Die Autoschlosser haben die beiden Autos selbst restauriert. Sie sollen so lange wie möglich halten – deshalb fahren sie damit niemals im Regen.

26.02.2018

Die vom Verein „Contra Eierfabrik Oranienburg“ Montag initiierte Podiumsdiskussion verlief lebhaft. Alternativen zu Massenproduktionen wollte der Verein aufzeigen. Der Abend zeigte, wie viel es auf dem Weg zu einer nachhaltigen, ökologischen Landwirtschaft noch zu tun gibt. Vor allem Aktivist Matthias Rackwitz sparte nicht mit drastischen Aussagen.

26.02.2018

Weil er das Gaspedal mit dem Bremspedal verwechselt hat, ist ein Rentner am Montagabend in Hennigsdorf auf dem Parkplatz vor einem Supermarkt gegen eine Laterne gefahren. Der Mann wurde bei dem Unfall verletzt, sein Auto stark beschädigt.

20.02.2018