Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel „Telekom-Mitarbeiter“ treten gegen Tür
Lokales Oberhavel „Telekom-Mitarbeiter“ treten gegen Tür
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 28.06.2017
Funkstreifenwagen konnten bislang niemanden finden. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Hennigsdorf

Angebliche Mitarbeiter der Deutschen Telekom sollen derzeit die Stadt unsicher machen. Eine Hennigsdorferin aus dem Heideweg hatte am Mittwoch zwei Männer – jeweils um die 30 Jahre alt – gemeldet, die sich an der Tür als Mitarbeiter des Unternehmens ausgegeben hatten. Als sie nicht hereinkamen, hätten die Männer gegen die Wohnungstür getreten. „Ich zittere noch am ganzen Körper. Die Männer waren so aggressiv, das geht gar nicht“, so die Betroffene. Als die Männer gehört hätten, dass sie die Polizei verständigt, seien sie sofort geflohen. Der gerufene Funkstreifenwagen konnte aber niemanden finden. Von den Männern fehlt jede Spur, erklärte Polizeisprecherin Dörte Röhrs.

Bereits am Dienstag hatte eine Hennigsdorferin gegen 14.45 Uhr in der Fontanestraße gemeldet, dass vier Männer in ihre Wohnung wollten, auch unter dem Vorwand, sie seien von der Telekom. Auch hier habe die Polizei keinen der Verdächtigen im Umfeld der Wohnung finden können.

Von Marco Paetzel

Fürstenberg, Himmelpfort, Mildenberg, Zehdenick, Gransee, Neuglobsow – das sind nur einige Orte, an denen beim „48 Stunden Oberhavel“ Halt gemacht wird. Immer mehr Anbieter der Region wollen zeigen, was das Besondere an der Region ist.

28.06.2017

Bayer-Mitarbeiter aus Berlin spenden halbjährlich für den Oranienburger Kleiderkammer-Verein. Am Dienstag kam wieder eine Fuhre voller Mitgefühl an.

28.06.2017

Als der Mühlenbecker Jugendclub „B 16“ sein zehnjähriges Bestehen feierte, unternahmen die ehemaligen und aktuellen Clubbesucher eine Zeitreise – mit Hilfe kleiner Notizzettel.

28.06.2017
Anzeige