Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Tempolimit für Ortsdurchfahrt diskutiert
Lokales Oberhavel Tempolimit für Ortsdurchfahrt diskutiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 04.11.2016
Künftig nur noch Schleichfahrt durch Birkenwerder? Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Birkenwerder

Ein ganztägiges Tempolimit von 30 Stundenkilometern auf der Ortsdurchfahrt der B 96 und B 96a wird gegenwärtig in Birkenwerder kontrovers diskutiert. Ein diesbezüglicher Antrag der Fraktion Sozial-Ökologisches Bürgerbündnis, laut dem die Verwaltung das Tempolimit bei der zuständigen Straßenverkehrsbehörde beantragen soll, wurde von den Gemeindevertretern zur weiteren Diskussion in den Ortsentwicklungsausschuss überwiesen.

„Ich sehe das als Kinder- und Jugendschutz sowie als Schutz für ältere Leute“, begründete Fraktionsvorsitzender Torsten Werner den Vorschlag mit Blick auf die zahlreichen bestehenden und geplanten Einrichtungen entlang der Bundesstraße. Der Bund habe die Hürden gesenkt, um auch auf Hauptverkehrsstraßen ganztägige Tempo-30-Zonen einzurichten. Auf die enorme Tragweite der Entscheidung verwies Heiko Friese (SPD). Auch nachts durch den Ort zu schleichen, wenn „kein Mensch mehr auf der Straße“ sei, halte er für eine „Zumutung“. Vor Staus warnte angesichts der acht Ampeln auf der Strecke Klaus-Günther Schnur (Fraktion Birke). Auf den Beratungsbedarf und die Notwendigkeit, den Umweltbeirat einzubeziehen, verwies CDU-Vize-Fraktionschefin Katrin Gehring. Dass das Thema deutlich komplexer sei, als ein paar Schilder aufzustellen, warnte auch Peter Kleffmann (IOB/B.i.F.).

Von Helge Treichel

Oberhavel Birkenwerder und Hohen Neuendorf - Nachbarn planen Skulpturen-Boulevard

Dass die Nachbarkommunen Birkenwerder und Hohen Neuendorf die Birkenwerderstraße gemeinsam ausbauen wollen, hatten sie bereits vor sieben Jahren beschlossen. Mit einem Sahnehäubchen garnierten die Partner jetzt ihr Projekt: Um Raserei einzudämmen, planen sie Einengungen, die zugleich zur Bühne für Skulpturen und Objekte werden sollen.

04.11.2016

Die mögliche Aufstellung von Windrädern in Kremmen ist weiterhin ein Thema. Nun soll es einen Teilflächennutzungsplan geben. Der soll es der Stadt Kremmen ermöglichen, besser mitreden zu können. Ansonsten wären die Einflussmöglichkeiten noch geringer als sowieso schon.

04.11.2016

Rund 200 000 Euro stellt der Landkreis Oberhavel in diesem Jahr für die Sportförderung bereit. Rund 150 000 Euro fließen in die Förderung von Kindern und Jugendlichen, die restlichen 50 000 Euro sollen Vereinen bei der Ausrichtung von Wettkämpfen oder dem Trainingsbetrieb helfen.

04.11.2016
Anzeige