Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Tessas Therapie beginnt
Lokales Oberhavel Tessas Therapie beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 02.06.2017
Tessa Szereiks vor der Regine-Hildebrandt-Gesamtschule in Birkenwerderder. Hinter ihr die lange Schlange von Menschen, die sich typisieren und registrieren ließen, um ihr und anderen Leukämiekranken zu helfen. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Birkenwerder

„Die Therapie fängt langsam an und es geht mir den Umständen entsprechend gut“, sagt Tessa Szereiks aus Birkenwerder. Die 22-Jährige ist an Leukämie erkrankt. Am 8. Mai kam die freudige Nachricht aus dem Virchow-Krankenhaus in Berlin, dass ein passender Stammzellspender gefunden sei und eine Transplantation möglich ist. Ende Mai begannen die umfangreichen therapeutischen Vorbereitungen dafür.

Im Februar hatten zuvor mehr als 1000 Menschen bei einer Typisierungsaktion mitgemacht, um den genetischen Zwilling für Tessa zu finden und so eine Knochenmarkstransplantation möglich zu machen.

Die Stammzellentransplantation

Wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Transplantation ist die Verfügbarkeit eines kompatiblen Spenders. Hierzu werden bestimmte Gewebemerkmale, die so genannten HLA-Typen, untersucht.

Da die Gewebemerkmale durch ihre Vielfalt millionenfache Kombinationen ermöglichen, wird quasi die Nadel im Heuhaufen gesucht, ein genetischer Zwilling.

In der klinischen Praxis werden heute ausschließlich Blutstammzellen transplantiert.

Die gewonnenen Stammzellen werden dem Patienten intravenös übertragen. Dazu muss jedoch zunächst das eigene, kranke Knochenmark zerstört werden. Dafür werden Bestrahlungen und/oder eine Chemotherapie genutzt.

Diese Phase der Vorbereitung wird als Konditionierung bezeichnet. Je gründlicher dies geschieht, desto schwerer sind die Nebenwirkungen, aber desto geringer ist auch die Gefahr eines Rückfalls.

Von Sebastian Morgner

Am 10. Juni findet wieder die Brandenburger Landpartie statt – und Oberkrämer ist wieder ganz vorn mit dabei. Denn dort gibt es wieder sehr viele Akteure, die sich zusammengeschlossen haben – in Schwante, Vehlefanz und Bärenklau. Es ist Erdbeerfest, Mühlentag, Oldtimershow und vieles mehr.

02.06.2017

Trotz Hitze der letzten Tage und kalter Temperaturen im April und Mai ist Schwanteland Gartenbau mit der Reife der Erdbeeren zufrieden. Ab sofort können die süßen Früchte auf einem anderthalb Hektar großen Feld in Eichstädt wieder von jedermann selbst gepflückt werden.

02.06.2017

Seit Donnerstagabend ist auf dem Schlossplatz die Ausstellung „Sind die Wölfe zurück?“ des Brandenburger Künstlers Rainer Opolka zu sehen. Schon beim Aufbau der 32 Skulpturen am Vormittag blieben viele Interessierte stehen, sorgen die Autofahrer auf der Schlossbrücke für kleine Staus.

01.06.2017
Anzeige