Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Textsichere Schlagerfans

Velten Textsichere Schlagerfans

Mit ihrem Sohn zieht Ariane Käuper von einem Schlagerkonzert zum nächsten. „Mir gefällt die Stimmung.“ 2018 soll es sogar zur Schlagernacht Nach Kreta gehen. Doch am Sonnabend stand für die Falkenseer erst einmal die „Schlagerhitparade“ in der Ofen-Stadt-Halle Velten auf dem Programm.

Voriger Artikel
Textsichere Schlagerfans
Nächster Artikel
Faszination Modelleisenbahn

Ein Foto mit dem Lieblingsschlagerstar – wie hier Achim Petry – gehört zum Konzerterlebnis dazu.

Quelle: Gawande

Velten. Mit ihrem Sohn zieht Ariane Käuper von einem Schlagerkonzert zum nächsten. „Mir gefällt die Stimmung.“ 2018 soll es sogar zur Schlagernacht Nach Kreta gehen. Doch am Sonnabend stand für die Falkenseer erst einmal die „Schlagerhitparade“ in der Ofen-Stadt-Halle Velten auf dem Programm.

3ecc903e-c248-11e7-ab66-0362ad4f53c4

Achim Petry und Fernando Express bringen die Ofen-Stadt-Halle mit ihrer Musik in Stimmung.

Zur Bildergalerie

Die Halle, zu gut Dreiviertel gefüllt, bebte vor guter Stimmung. Es wurde mitgeklatscht, getanzt, geschunkelt und natürlich mitgesungen. Denn eines sind die Schlagerfans immer: textsicher. Egal ob bei den Hits von Fernando Express oder bei den alten Wolle-Petry-Songs, die von Sohn Achim dargeboten wurden. „Der Alte hatte mehr Dampf“, bemerkte aber trocken Bernd Friem aus Leegebruch. Und wirklich stand dem jungen Petry schon nach zwei Titeln der Schweiß auf der Stirn. Er gehöre eben auch nicht zu den Jüngsten, witzelte der 43-Jährige, der mit Hits seines Vaters bekannt geworden ist, immer wieder aber auch eigene Titel auf den Markt gebracht hat. Seinem Vater gehe es gut, verriet Petry Moderator Sascha Heyna. Schließlich sei Wolfgang Rentner. Achte auf die Gesundheit, esse kein Fleisch und gehe täglich 30 Kilometer laufen, berichtete Achim, der mit „Verliebt, verloren“ und „Wahnsinn“ die Gäste in Partylaune versetzte und versprach, seinen Vater zum Comeback zu überreden.

Ein kleines Comeback erlebte auch die Schlagerband Fernando Express, die 1969 als Skippies von einem Speditions- und einem Industriekaufmann gegründet worden war. Seit zwei Jahren haben Josef Eisenhut (Keyboard) und Hans Olbert (Schlagzeug) in der Bambergerin Heidi Schütz endlich eine neue Frontsängerin gefunden. Gemeinsam ging man ins Studio, um innerhalb eines halben Jahres 80 Hits des seit 35 Jahren als Fernando Express bekannten Ensembles aufzunehmen. Platz sieben der Charts war der Lohn für diese Best-of-Platte. Mit „Vino in Portofino“, dem „Roten Mond von Agadir“ und dem ungarischen „Piroschka“ zauberte die in feuriges Rot gehüllte Sängerin einen Hauch Fernweh in die Halle.

In der Pause nutzten viele Besucher die Gelegenheit, ein Foto mit ihrem Lieblingsstar zu ergattern oder ein Autogramm abzusahnen. Moderator Heyna versprach, dass man nicht eher gehen werde, bevor nicht alle Fanwünsche erfüllt wurden. Diese Publikumsnähe wissen die Fans an ihren Schlagerstars des Abends, wie Olaf dem Flipper, Sandro, Pia Malo, Sascha Heyna, Fernando Express und natürlich Achim Petry zu schätzen.

Von Ulrike Gawande

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg