Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel The Voice-Sänger rocken Oranienwerk
Lokales Oberhavel The Voice-Sänger rocken Oranienwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 22.02.2018
Die Band Flo Mende begeisterte das Publikum. Quelle: Josefine Kühnel
Anzeige
Oranienburg

Eine Stunde vor dem Auftritt ist es wuselig: Das Lichtkonzept stimmt noch nicht exakt und die Mikros müssen eingestellt werden. Immer wieder unterbricht Cris Rellah seinen Gesang, um beim Soundcheck Anweisungen zu geben.

Zwei Stunden später sah es anders aus: Die Zuschauer klatschten und sangen mit bei den deutschen Popsongs von Flo Mende und den englischen Rocksongs von Cris Rellah im Oranienwerk. Dort sangen sie am vergangenen Wochenende im Rahmen ihrer gemeinsamen Connection Tour. Deutschlandweit geben sie in vierzehn Tagen zwölf Konzerte.

Leichter Pop im Kontrast zu harten Rocksongs

Flo Mende sang leichte, deutsche Popsongs, die er größtenteils selbst schreibt. Dabei singt er von Freiheit, tiefen Gefühlen und Freundschaft. Besonders gepunktet hatte die Band mit dem Liebeslied „Spieglein an der Wand“ vom Gitarristen „Max Piano“. Der ist begeistert von der Zusammenarbeit: „Flo ist ein echtes Energiebündel. Ohne diesen Antrieb wär die Band nicht so weit gekommen.“

Als Kontrastprogramm zu den sanften Tönen bot Cris Rellah mit seinen rockigen englischen Songs etwas für die härter Gesottenen. Die Musiker ernteten viel Beifall aus dem Publikum.

Chrissy und René Lydat sind jederzeit für ihren Freund Flo Mende zur Stelle: Ob am Einlass oder bei der Technik, sie helfen, wo sie können. Quelle: Josefine Kühnel

Freunde und Familie helfen, den Traum wahrwerden zu lassen

Große Unterstützung bekommen die beiden Bands während ihrer Tournee von Familie und Freunden, die alle mit anpacken, damit die Auftritte reibungslos vonstatten gehen. Mit dabei sind Chrissy Zydat (33) und ihr Mann René aus Hannover. Sie waren schon seit den Fernsehauftritten in der Casting-Show „The Voice of Germany“ große Fans von Flo Mende. Bei Konzerten lernten sie sich besser kennen.

Bei allen Begleitern schwang ein Gefühl von „Gemeinsam für den großen Traum kämpfen“ mit. „Er ist so dankbar für die Hilfe, man bekommt von ihm so viel Liebe zurück. Flo ist einfach ein toller Mensch“, sagt Chrissy Zydat.

Cris Rella bot mit seinen rockigen Songs einen harten Kontrast zu Flo Mendes leichten Singer-Songwriter-Liedern. Das gefiel dem Publikum. Quelle: Josefine Kühnel

So trafen die Künstler aufeinander

Flo Mende, geboren im August 1989 im Münsterland, begann mit drei Jahren Schlagzeug zu spielen. Seit er 16 ist, verfolgt er eine ernsthafte Musikkarriere und schreibt eigene Songs. Seine Band „Flo Mende“ gründete er erst 2017. Bekannter geworden ist er durch seine Teilnahme an der Casting-Show „The Voice of Germany“in den Jahren 2014 und 2016.

Dort machte er die Bekanntschaft zum Schweizer Sänger Cris Rellah. „Das war eigentlich das Beste an der Show, dass wir uns kennengelernt haben“, sagt Flo Mende.

Vor dem Konzert nahmen sich Cris Rellah (l.) und Flo Mende Backstage kurz Zeit für ein Gespräch mit der MAZ. Quelle: Josefine Kühnel

Cris Rellah, im Juni 1982 geboren, ist in der Schweiz schon ein bekannter Sänger. Im Jahr spielt er etwa 50 Konzerte gemeinsam mit seiner Band. Auch er begann schon früh mit Gesang und Tanz.

Der Auftritt in der Havelstadt hat für Flo Mende eine ganz besondere Bedeutung: „Ich spiele super gern in Oranienburg. Ich hatte hier meine ersten Konzerte und habe immer noch viele Freunde hier. Es macht einfach Spaß hier.“ Am Wochenende traten die beiden Bands auch in der Turm Erlebniscity auf.

Von Josefine Kühnel

Oberhavel Kriminalitätslage vom 18. Februar 2018 - Polizeiüberblick: Mit Schreckschusswaffe erwischt

Verstoß gegen das Waffen-und Betäubungsmittelgesetz, Wildunfall bei Vogelsang und Kennzeichenklau in Schildow – diese und weitere Meldungen der Polizei in Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 19. Februar.

22.02.2018

Die B 96 musste am Sonntag für anderthalb Stunden komplett gesperrt werden, nachdem zwischen Teschendorf und Löwenberg kurz nach 12 Uhr zwei Pkw frontal zusammengestoßen waren. Vier Personen wurden leicht verletzt.

21.02.2018

Glück im Unglück hatte eine vierköpfige Familie, die am Sonntag auf der Autobahn A 10 in Richtung Prenzlau unterwegs war. Ihr Fahrzeug war auf freier Strecke in Flammen aufgegangen, alle konnten sich aber unverletzt retten.

21.02.2018
Anzeige