Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Thomas Meinecke wechselt zum „Curie“
Lokales Oberhavel Thomas Meinecke wechselt zum „Curie“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 21.02.2018
Der neue Schulleiter vom Marie-Curie-Gymnasium: Thomas Meinecke mit Zylinder. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Oranienburg/Hohen Neuendorf

Thomas Meinecke trat nach den Winterferien seine Stelle als neuer Schulleiter des Marie-Curie-Gymnasiums in Hohen Neuendorf an. Der 53-Jährige tritt die Nachfolge von Gerd Meusling an, der zuvor in den Ruhestand verabschiedet wurde (MAZ berichtete). Ursprünglich sollte und wollte Meinecke Schulleiter im Rungegymnasium in Oranienburg werden, was mit einem Rechtsstreit verhindert wurde.

Meinecke habe sich am Montag den Kollegen vorgestellt, am Dienstag den Schülern, sagte seine Stellvertreterin Lisette Noack. Sie hatte die Leitung vor den Ferien kommissarisch übernommen.

Thomas Meinecke ist Lehrer für Sport, Geschichte und politische Bildung. Außerdem leitete er am „Runge“ die AG Klettern, wofür die Sporthalle im neuen Schulgebäude beste Voraussetzungen bietet. Meinecke gilt als freundlich und beliebt, sein sportlicher Ehrgeiz ist durchaus auch ein Anspruch an die Schüler. Der frühere Triathlet des Stahl Hennigsdorf läuft, fährt Rad und klettert. Er ist Mitglied im Radteam Oberhavel und engagiert sich für den Sport auch aus pädagogischer Sicht. Beim historischen Unterricht zum 100. Runge-Geburtstag im April 2014 zeigte Meinecke, in Weste und Zylinder gekleidet, wie anstrengend die „Leibesübungen“ einst waren (Foto).

Von Helge Treichel

Der Stadthof hat am Mittwochmorgen damit begonnen, zehn Pappeln an der André-Pican-Straße, vis-a-vis des Takeda-Parkplatzes, zu fällen. Sie haben ihr Lebensalter erreicht, so die Stadtverwaltung, und seien bei Sturm gefährlich. Die Fällung passiert in Vorausschau auf den geplanten Kreisverkehr Lehnitzstraße/Picanstraße/Saarlandstraße.

21.02.2018

Im ersten Quartal 2018 ist Baustart für das Wohnprojekt Alter Speicher. Der Investor muss aus Brandschutzgründen ein neues Treppenhaus anbauen. Der Speicher ist mehr als 100 Jahre alt. Bald können Bewohner einen Blick aus 35 Metern Höhe über die Stadt haben.

21.02.2018

Ein Achtjähriger hat in Birkenwerder sehr gut reagiert, ließ sich von einem wildfremden Mann nicht fotografieren. Ein Anruf – und es setzte die Maschinerie der Beamten ein.

14.02.2018
Anzeige