Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Trabrennsport-Anlage: Pläne werden ausgelegt
Lokales Oberhavel Trabrennsport-Anlage: Pläne werden ausgelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:10 01.06.2017
Rennpferde. Symbolbild. Quelle: dpa
Anzeige
Eichstädt

Der neue Bebauungsplan für die Trainingsanlage Trabrennsport Eichstädt wird auf den Weg gebracht. Er war nötig geworden, weil beim vorherigen Verfahren Gutachten zu Lärm, Staub und Naturschutz fehlten. Das ist nun nachgeholt worden. Der Schutz sei ausreichend.

Einstimmig waren die Mitglieder des Oberkrämer-Bauausschusses dafür, den Plan zu billigen und die öffentliche Auslegung veranlassen zu können. Das letzte Wort haben aber noch die Gemeindevertreter.

„Es gab keine wesentlichen Einwendungen“, sagte Anke Ludewig vom gleichnamigen Planungsbüro. Es habe eine Einwendung aus Eichstädt gegeben, diese sei aber laut dem Gutachten nicht zutreffend gewesen, so Anke Ludewig weiter. Immer wieder hatte ein Anwohner auch in den Ausschusssitzungen und in der Gemeindevertretung gegen den neuen Bebauungsplan für die Eichstädter Anlage argumentiert und so für mitunter auch hitzige Debatten gesorgt.

Nicht geben wird es am Eichstädter Gelände ein Tor, mit dem der örtliche Jäger mit seinem Auto bei Bedarf auf das Gelände kann. Dies sei nicht umsetzbar, hieß es von Anke Ludewig, denn wenn jederzeit dort jemand auf das Gelände könne, würde man Unfälle mit den Pferden riskieren. Zudem sei der Betreiber der Anlage immer telefonisch erreichbar, so dass der Jäger im Bedarfsfall über eine andere Zufahrt auf das Areal gelangen könnte.

Von Robert Tiesler

Velten in Oberhavel kämpft schon lange dafür, wieder an den S-Bahn-Verkehr angeschlossen zu werden. Bei der Taufe von zwei S-Bahn-Zügen auf die Namen „Velten“ und „Hennigsdorf“ bekam die Stadt Rückendeckung vom Berliner S-Bahn-Chef. Auch vom Land kamen verhalten positive Signale.

01.06.2017

Sommerfeld feiert Ende Juni das 775. Jubiläum. Aus diesem Anlass hat der Verein „Sommerfelder Miteinander“ sehr lange an der neuen Chronik für das Dorf gearbeitet. Nun ist das Heft fertig – und kann schon in Kremmen gekauft werden.

31.05.2017

Einem Patienten des Oranienburger Krankenhauses, der von der Rettungsstelle einen Rollstuhl bekommen hatte, damit er frische Luft schnappen kann, war am Dienstag plötzlich verschwunden. Beamte fanden ihn später ein paar Straßen vom Krankenhaus entfernt und brachten den Mann sowie den Rollstuhl wohlbehalten zurück.

31.05.2017
Anzeige