Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Trampelpfad wird richtiger Gehweg
Lokales Oberhavel Trampelpfad wird richtiger Gehweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 18.02.2016
Die Alte Dorfstraße ist eine Baustelle. Quelle: privat
Anzeige
Groß-Ziethen

Die Kinder in Groß-Ziethen sind an der Gestaltung des neuen Spielplatzes im Dorf beteiligt. Schon am Sonntagvormittag gab es im Gemeinderaum ein Treffen, bei sich die Kinder gemeinsam mit Ortsvorsteherin Astrid Braun beraten konnten. Sie entschieden sich für eine Kletterwand und ein kleines Karussell. Das Problem: Beides hat sich als zu teuer herausgestellt, wie Astrid Braun am Donnerstag sagte. „Die Kinder wollen sich nun in Eigenregie noch mal treffen“, sagte sie.

Bei der Sitzung des Ortsbeirates am Mittwochabend gab es aber noch weitere Themen. Etwa 20 Bewohner des Dorfes waren in den Gemeinderaum gekommen. „Das war sehr konstruktiv“, so die Ortsvorsteherin.

Das Interesse der Bewohner galt unter anderem dem stattfindenden Gehwegbau an der Alten Dorfstraße. Nahe der Kirche schwenkt er nun doch nicht direkt an die Straße, sondern wird dort verlaufen, wo sich jetzt bereits ein Trampelpfad befindet. An dieser Stelle sind auch bereits Kantensteine gesetzt worden, die die Straße nun begrenzen, was einerseits als weitere Verengung der Fahrbahn kritisiert, aber andererseits positiv als Entschleunigung des Verkehrs betrachtet wird.

Fragen gab es auch zum Aufbau neuer Laternen im Kremmener Weg. Drei Laternen stünden laut der Pläne direkt unter Bäumen – da solle noch nachgebessert werden.

Festgelegt worden sind im Ortsbeirat auch die Groß-Ziethener Feste im Jahr 2016. Am Ostersonnabend wird gemeinsam mit Staffelde das Osterfeuer veranstaltet – diesmal in Staffelde. Am 1. Mai wird der Maibaum aufgestellt. An dem Tag wird es auch einen Frühschoppen geben. Das Dorffest ist für den 27. August geplant.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Die Innenstadt von Oranienburg - Was schöner macht, wird gefördert

Marketingaktionen, barrierefreie Zugänge, Kunstobjekte im Straßenraum oder neue Grünflächen _ alles, was die Innenstadt von Oranienburg schöner macht und mehr Leute ins Zentrum lockt, hat jetzt Chancen, gefördert zu werden. Die Stadt legt für zwei Jahre einen Verfügungsfonds von jeweils 35 000 Euro an. Die Antragsteller tragen die Hälfte der Kosten ihrer Projekte.

18.02.2016

Nicht hinter jeder schlechten Note steckt eine Lernschwäche. Oftmals steckt Stress dahinter. Eine aktuelle Studie der Duden Institute für Lerntherapie zeigt, wie hoch die psychosozialen Belastungen bei Kindern und Jugendlichen ausfallen.

19.02.2016
Oberhavel Neues Fördermitglied im ADFC - Kremmen hat ein Herz für Radler

Die Stadt Kremmen ist neuerdings Fördermitglied im ADFC. Hinter der Abkürzung verbirgt sich die Allgemeine Deutsche Fahrradclub. In Kremmen fehlen noch Radwege – zum Beispiel zwischen Hohenbruch und Sommerfeld und zwischen Beetz, Ludwigsaue und Rüthnick.

18.02.2016
Anzeige