Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Traumbilder im Rathaus

Internationales Kunstprojekt in Birkenwerder Traumbilder im Rathaus

Ein Herz, eine Taube, ein Handschlag. Es sind 120 symbolträchtige Bilder, die seit Dienstag im Foyer des Rathauses von Birkenwerder ausgestellt sind. Einwohner, Schüler und Asylbewerber haben auf kleinen Leinwänden ihre ganz persönliche Vision zum Thema „Träume“ gemalt.

Voriger Artikel
Hennigsdorf: Ehemalige Zwangsarbeiterin kehrt zurück
Nächster Artikel
Klubhaus-Diskussion ist vertagt

Mohammad Samel (M.) zeigt einem Freund und Alina Merkefka während der Ausstellungseröffnung sein eigenes Bild.

Quelle: Helge Treichel

Birkenwerder. Ein Herz, eine Taube, ein Handschlag. Es sind 120 symbolträchtige Bilder, die seit Dienstag im Foyer des Rathauses von Birkenwerder ausgestellt sind. Einwohner, Schüler und Asylbewerber haben auf kleinen Leinwänden ihre ganz persönliche Vision zum Thema „Träume“ gemalt. Für sechs Wochen laden die Kunstwerke zum Stehenbleiben und Anschauen ein.

Mit einem herzlichen „Welcome“ begrüßte Bürgermeister Stephan Zimniok (B.i.F.) die zahlreichen Gäste zur Eröffnung der kurzfristig anberaumten Werkeschau, darunter Bewohner Asylsammelunterkunft in der

Diskussion nach der Ausstellungseröffnung

Diskussion nach der Ausstellungseröffnung.

Quelle: Helge Treichel

Hubertusstraße. Mit dabei ist unter anderen Mohammad Samel aus Damaskus in Syrien. Der 33-Jährige hat mit roter Farbe die Umrisse seines Heimatlandes auf die Leinwand gebracht und spricht den Betrachter direkt an: „Help Syria“. Eine andere Leinwand zeigt den deutschen und arabischen Schriftzug „Frieden“.

Er selbst habe den Start der Kunstaktion an einem Projekttag in der Regine-Hildebrandt-Gesamtschule miterlebt, erzählt Stephan Zimniok. Beim

Traumbilder in Birkenwerder

Traumbilder in Birkenwerder.

Quelle: Helge Treichel

kürzlichen Willkommensfest gab es eine Fortsetzung. Die Idee dafür stamme von Sabrina Möritz, sagt Kollegin Korinna Loga. Durch die inzwischen breite Beteiligung gehe das Projekt „über Generationen und Kulturen“. Das Malen sei eine Ausdrucksform ohne Sprachbarrieren, ergänzte Lehrerin Judith Priess. Sie wertete die Aktion als schön und entspannt und zeigte sich sicher, dass nicht zuletzt dadurch Kontakte entstanden sind, die sich im Privatbereich fortsetzen. Eine, die seit einigen Wochen Sprachunterricht gibt und Flüchtlinge bei Behördengängen begleitet, ist Alina Markefka. Die 19-Jährige ist Absolventin der Regine-Hildebrandt-Schule und hat auf privater Basis helfend im Asylbewerberheim eingebracht. Dabei verpasste sie es allerdings, ein eigenes Traum-Bild zu malen.

Am Dienstagnachmittag im Foyer des Rathauses in Birkenwerder

Am Dienstagnachmittag im Foyer des Rathauses in Birkenwerder.

Quelle: Helge Treichel

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg