Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Triebwagen verliert Dieselkraftstoff
Lokales Oberhavel Triebwagen verliert Dieselkraftstoff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 14.02.2017
Feuerwehrleute auf der Suche nach der undichten Stelle. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Hennigsdorf

Der Triebwagenführer einer Regionalbahn stellte am Montagabend bei einem Halt in Hennigsdorf starken Dieselgeruch fest. Als der Mann der Sache auf den Grund ging, entdeckte er, dass aus seinem Gefährt größere Mengen Dieselkraftstoff ausliefen und ins Gleisbett tropften. Er alarmierte daraufhin die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot und einiger Spezialtechnik am Bahnhof anrückte.

Die technischen Gerätschaften mussten mühevoll zum Bahndamm herauf gebracht werden. Quelle: Julian Stähle

Da das Leck nicht genau zu lokalisieren war, entschieden sich die Verantwortlichen, den Kraftstoff abzupumpen. Hennigsdorf liegt in einem Wasserschutzgebiet und daher wäre es eine Katastrophe gewesen, wenn große Mengen des umweltgefährdenden Stoffes im Boden versickert wären.

Es begann ein langwieriger Einsatz für die Brandschützer. Bis zu 550 Liter Diesel waren abzupumpen. Dazu musste die gesamte Spezialtechnik zunächst auf den Bahndamm geschleppt und dann bei Temperaturen um den Gefrierpunkt aufgebaut werden. Nach knapp vier Stunden war dann so viel Diesel aus dem Tank des Zuges abgesaugt, dass kein weiter Kraftstoff mehr aus dem Leck austrat.

Für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr war dieser Einsatz die praktische Umsetzung ihrer derzeitigen Ausbildungsschwerpunkte. Gerade zu Beginn des Jahres hatte man sich speziell mit dem Umpumpen von Gefahrgutflüssigkeiten beschäftigt. Nun konnten die Frauen und Männer zeigen, was sie gelernt haben.

Von Julian Stähle/Bert Wittke

Sexueller Missbrauch und Menschenhandel eines Netzwerks von Pädophilen in mehr als 500 Fällen – zwei Männer stehen deshalb in Berlin vor Gericht. Laut Staatsanwaltschaft haben sie sich an Jungen vergangen und die Kinder an Freier vermittelt. Gezielt sollen sie dabei schwierige Familienverhältnisse ausgenutzt haben. Einer der Tatorte liegt in Glienicke/Nordbahn.

17.02.2017

Die Hennigsdorfer Friseurin Melanie Drenske bekam kürzlich von einem Kunden ein Zwei-Mark-Stück und eine schwedische Münze als Trinkgeld. Das sei ihr in 25 Berufsjahren noch nicht passiert, sagt die 41-Jährige. Doch sie nimmt es mit Humor, die beiden Münzen haben nun eine ganz besondere Bedeutung für Drenske.

14.02.2017

Drei Straßen im Schildower Musikerviertel sind endlich befestigt und haben nach Ausbau eine Asphaltdecke erhalten. Die feierliche Übergabe mit einem Fest in der Fritz-Reuter-Straße hat am Dienstag stattgefunden. Viele Anwohner nahmen die Einladung des Bürgermeisters der Gemeinde Mühlenbecker Land, Filippo Smaldino-Stattaus, an.

14.02.2017
Anzeige