Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Umsonst und draußen in Kremmen
Lokales Oberhavel Umsonst und draußen in Kremmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:15 13.08.2014
Beim Festival im Jahre 2012 herrschte im Scheunenviertel großer Andrang. Quelle: Robert Tiesler
Kremmen

Das Kremmener Scheunenviertel wird am Sonnabend, 16.August, wieder zum Festivalstandort. Nachdem es 2013 pausiert hat, heißt es nun wieder: „Feuer und Flamme für Kremmen“. Der Name ist Programm, besonders für Initiator Andreas Dalibor. Seit der Sozialarbeiter in den 90ern von Berlin nach Kremmen kam, schlägt sein Herz für die Kleinstadt. Sein Theater „Tiefste Provinz“ hat sich etabliert und sogar in Berlin einen Namen gemacht.

„Feuer und Flamme für Kremmen“, das heißt in diesem Fall: Viel Musik, eine Talkshow, diverse Informationsstände, und für Speisen und Getränke ist auch gesorgt. Nur für Letzteres muss gezahlt werden, ansonsten ist der Eintritt für die Gäste frei. Das ist auch der Grund, warum sich Andreas Dalibor vorrangig um Musiker aus der Region bemüht. Die meisten von ihnen treten kostenlos in Kremmen auf – aus Spaß an der Freude.

Björn Rasenack spendiert Strom und den Bierwagen, die SPD Kremmen und der Spargelhof unterstützen das Fest finanziell, der Ortsteil Kremmen übernimmt die Schirmherrschaft und die Gebühren, die Familie Bauer/Hornemann stellt ihr Grundstück zur Verfügung, die Scheunenbesitzer sind Mitfinanzierer der Werbung und des umfangreichen Programms. Das Festival beginnt um 11 Uhr. Dann öffnet ein kleines Mittelalterlager im Scheunenviertel. Die Kinder können auf Ponys reiten, auch Fahrten mit der historischen Postkutsche aus Staffelde werden angeboten. Den ganzen Tag wandeln Leute in historischen Kostümen durch das Scheunenviertel. Um 13 Uhr startet ein Kaffeeklatsch.

Eine Luftballonaktion für Kinder beginnt um 14 Uhr. Initiiert wird sie vom Scheunenviertelverein. Das Blasorchester der Kremmener Kirchengemeinde hat sich für 14.30Uhr angekündigt. Um 15 Uhr wird die „Feuer-und-Flamme“-Torte aufgeschnitten. Davon können die Gäste dann auch kosten.

Das Programm auf einen Blick

11 Uhr Beginn mit Mittelaltermarkt und vielen Ständen
13 Uhr Kaffeeklatsch
14 Uhr großes Luftballonstarten
14.30 Uhr Blasorchester der Kremmener Kirchengemeinde
15 Uhr Anschnitt der Feuer-und-Flammen-Torte
15.30 Uhr Talkshow
17.30 Uhr Feuershow
18.30 Uhr Live-Musik vor dem Hofladen
19 Uhr Kulturranzen
20 Uhr Leerock
21 Uhr Dalibors Roadshow
22 Uhr Tanz in die Nacht mit Blind Trust

Normalerweise findet „Mitreden – Der Brunchtalk“ immer an einem Sonntagvormittag im Theater statt. Diesmal gibt es  eine Feuer-und-Flamme-Spezialausgabe. Sie beginnt um 15.30Uhr auf der Bühne. Zu Gast sind unter anderen Vincent Krawczyk, er ist Koch in einem Nobelhotel in Warnemünde, und Birgit Neumann-Hannebauer, die noch bis Ende August die Stellvertretende Bürgermeisterin von Kremmen ist. Auch während der Talkshow gibt es Livemusik, unter anderen von der Oranienburger Band „WieWirSind“.

Um 17.30 Uhr beginnt eine Feuershow. Eine Stunde danach gibt es vor dem Hofladen Live-Musik. Die Kulturranzen aus Beetz haben ihren Auftritt für 19 Uhr angekündigt. Die Band LeeRock aus Leegebruch ist für 20 Uhr vorgesehen. Dalibors Roadshow kommt gegen 21 Uhr auf die Bühne. Die ganz große Party steigt dann mit Blind Trust, die zwischen 22 und 0.30 Uhr das Kremmener Scheunenviertel rocken wollen. Andreas Dalibors Motto für den Tag ist: „Umsonst und draußen“. Nun muss nur noch das Wetter mitspielen.

Von Robert Tiesler

Oberhavel In Hohen Neuendorf starben junge Menschen bei Fluchtversuchen - Vier Tote an der Mauer

Fast 25 Jahre nach dem Mauerfall sind die Grenzanlagen und der alte Todesstreifen zwischen Hohen Neuendorf und Berlin-Frohnau nur noch zu erahnen. Der Sonnenhut leuchtet gelb. Im Steingarten gedeihen Kräuter. Anlässlich des Jahrestages zum Bau der Berliner Mauer erinnert MAZ an vier junge Männer, die hier bei Fluchtversuchen starben.

13.08.2014
Oberhavel Dixi-Moden schließt - Barbara Ehlert bleibt als Stilberaterin - Tipps für Stil und Etikette in Velten

„Am 31. August ist Schluss.“ Inzwischen hat sich Barbara Ehlert an den Gedanken gewöhnt, nicht mehr zwischen sportlich-eleganter Damengarderobe in ihrem Veltener Geschäft „Dixi-Moden“ zu stehen. Der Abschied fällt ihr sichtlich schwer, doch Ehlert bleibt auch weiterhin in der Viktoriastraße.

13.08.2014
Oberhavel 18-Jährige bekommt trotz Rezept keine Korrekturschuhe - Ärger mit der Krankenkasse

Seit acht Monaten kämpft Ingrid Schulz um medizinischen Hilfebedarf für ihre Enkeltochter Sabrina. Die 18-Jährige ist körperlich und geistig behindert und leidet unter anderem an einer Fehlstellung der Zehen. Linderung sollen Korrekturschuhe schaffen, die speziell angefertigt werden müssen. Die AOK lehnt die Übernahme der Kosten in Höhe von rund 900 Euro bislang jedoch ab.

12.08.2014