Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Umwidmung des Museums wäre möglich
Lokales Oberhavel Umwidmung des Museums wäre möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:54 22.10.2013
Anzeige
Fürstenberg

Es gäbe die Möglichkeit, das Haus zum Betreiben auszuschreiben oder es zu verkaufen. Allerdings würde die Stadt in solchen Fällen eine touristische Nutzung verlangen.
Seit Sommer ist das Museum geschlossen, weil sich der bisherige Betreiber, der Verein für Forstgeschichte, Regionalgeschichte und Umweltbildung, sich weder finanziell noch personell dieser Aufgabe gewachsen sieht. Nachdem sich auch die Forstverwaltung hundertprozentig als Partner verabschiedet hat - sie lieferte beispielsweise das Holz zum Heizen - ist nur noch die Stadt als Eigentümer der Immobilie übrig. Nun steht der Winter vor der Tür und die Kommune muss dafür sorgen, dass das Gebäude keinen Schaden nimmt. Das Haus hat eine Holzheizung, die laut Philipp nicht kaltgestellt werden kann. Deshalb wird die Stadt für drei Monate einen Heizer "einkaufen". Gleichzeitig ist die Bauverwaltung beauftragt worden, den Einbau einer Gasheizung zu planen. ad

Oberhavel Windenergiefirma gibt 10.000 Euro für Reparaturen am alten Klein-Mutzer Gerätehauses - Die Feuerwehr bekommt was aufs Dach

Das alte Feuerwehrgerätehaus in Klein-Mutz wird zwar nicht mehr für den aktiven Dienst genutzt, als Garage für den alten Bulli vom Typ 2 war es aber bislang immer noch geeignet. Als das Dach undicht wurde, sprang die Firma Greenwind Energy ein: Das Unternehmen spendete 10.000 Euro.

22.10.2013
Oberhavel Experiment zur Bodenverbesserung in Schildow - Baumretter mit der Lanze

Auf dem Schildower Anger startete am Freitag ein Experiment zur Bodenverbesserung. Mit einem Kompressor wurden Luft und Dünger in den Boden geleitet. "Wir wollen sehen, ob es möglich ist, mit diesem speziellen Verfahren die Lebenserwartung alter, erhaltenswerter Bäume zu verlängern", erklärt Marco Schultze, im Bauamt der Gemeindeverwaltung Mühlenbecker Land für den Bereich Grünordnung zuständig.

22.10.2013
Oberhavel Erstmals kommen Asylbewerber nach Gransee - Mehr als ein Dach überm Kopf

Wegen des starken Anstiegs der Flüchtlingszahlen, Oberhavel nimmt in diesem Jahr 242 Personen neu auf, sollen nun erstmals Asylsuchende in Gransee untergebracht werden. Der Kreis will dazu eine eigene Immobilie am Karl-Marx-Platz nutzen. Der Flüchtlingsrat fordert bessere Lebensbedingungen für die Flüchtlinge, die im Heim in Stolpe-Süd oft zu fünft in einem Raum wohnen.

22.10.2013
Anzeige