Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Unbekannte wüten im Hafen – 100.000 Euro Schaden
Lokales Oberhavel Unbekannte wüten im Hafen – 100.000 Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 28.09.2016
Ein Spur der Zerstörung fand die Polizei am Dienstag am Hafen in Velten vor. Dort hatten zu nächtlicher Stunde unbekannte Diebe gewütet. Quelle: dpa
Anzeige
Velten

Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag in Velten gewütet und dabei einen hohen Sachschaden angerichtet, den die Polizei am Mittwoch mit rund 100 000 Euro bezifferte.

Zunächst brachen die Täter in ein Frachtschiff, das im Stadthafen lag, ein und nahmen dort ein Fernglas und zwei Feuerlöscher mit. Kurz darauf machten sie das Schiff los, das daraufhin führerlos im Hafenbecken trieb, allem Anschein nach aber keinen Schaden an anderen Booten oder Anlagen verursachte.

Anschließend verschafften sich die Eindringlinge Zugang zu zwei Loks der Stadler GmbH, die sich auf dem Gelände befanden. Dazu wurde offenbar jeweils ein Fenster der Loks aufgehebelt. Die Täter bemächtigten sich auch dort der Feuerlöscher und verteilten den Inhalt in den Führerständen. Dann versuchten die Eindringlinge ein Weiche umzustellen, was jedoch misslang, weil ein Zug auf der Anlage stand.

Schließlich brachen die Täter noch in einen Bagger auf dem Gelände an der Hafenstraße ein und versuchten das Radio zu stehlen, was jedoch scheiterte.

Der Inhalt der beiden Feuerlöscher aus dem Frachtschiff wurde auf dem Hafengelände verspritzt.

Die Hintergründe der Tat sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch völlig unklar. Kriminaltechniker waren bemüht, an den Tatorten Spuren zu sichern. Die Kripo ermittelt.

Von Bert Wittke

Inzwischen sind alle Scheiben kaputt, das Dach eingedrückt und Müll wird dort auch abgelagert. Anwohner sind genervt von einem Schrottauto in der zu Kremmen gehörenden Fahrradstraße An der Linde. Direkt am Feldrand hat jemand sein kaputtes Auto entsorgt.

28.09.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 27. September 2016 - Polizei findet Joint und Cannabispflanzen

Auf der Suche nach einem 16-jährigen Jugendlichen haben sich Polizisten in der Nacht von Montag zu Dienstag in der Wohnung eines 26-Jährigen in der Hennigsdorfer Hertzstraße umgesehen. Den 16-Jährigen fanden sie nicht, dafür aber einen angefangenen Joint und fünf kleine Cannabispflanzen.

27.09.2016

An der Alten Dorfstraße in Groß-Ziethen stehen grün-rote Warnmännchen. Sie sollen die Autofahrer dazu bringen, wegen der Schulkinder langsamer zu fahren. Jugendliche haben die Männchen zerstört – aber sie wurden beobachtet. Nun standen sie für ihre Tat gerade.

28.09.2016
Anzeige