Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Unfall am Bahnübergang

Oberhavel: Polizeibericht vom 13. September Unfall am Bahnübergang

An einem unbeschrankten Bahnübergang in Zehlendorf stießen ein Opel und ein Kleintransporter zusammen. Die Fahrzeuge prallten gegen das Andreaskreuz. Mehr passierte zum Glück nicht, aber es entstand ein hoher Sachschaden.

Voriger Artikel
Forstarbeiter entdecken Cannabispflanzen
Nächster Artikel
Unfallfahrer flüchtet und versteckt sich im Busch


Quelle: dpa

Zehlendorf. Auf der Landesstraße 21, zwischen Zehlendorf und Wensickendorf auf Höhe des Bahnüberganges, stießen beim Abbiegen ein Pkw Opel und Ford Kleintransporter zusammen. Die beiden Fahrzeuge krachten gegen ein Andreaskreuz des unbeschrankten Bahnübergangs. Verletzt wurde Niemand. Eine Gefahr durch die Beschädigungen am Bahnübergang bestand laut Auskunft der Niederbarnimer Eisenbahn nicht, weil es sich um ein Nebengleis handelt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Unfall ereignete sich am Montag gegen 9.15 Uhr.

Lehnitz: Unfall in der Grundstücksausfahrt

Ein Fiat-Fahrer fuhr Montagabend gegen 20.20 Uhr im Adlerweg aus einem Grundstück und stieß dabei gegen einen Pkw Mercedes. Verletzt wurde Niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 1.000 Euro. Sie blieben fahrbereit.

Löwenberg: Betrunkener Radfahrer kehrt zum Unfallort zurück

Ein 32-jährige Fahrradfahrer beschädigte in der Nacht zum Dienstag offenbar in der Straße Am Heideweg einen Pkw Ford. Der Mann flüchtete zunächst. Zeugen beobachteten den Zusammenstoß und informierten die Polizei. Als die Beamten ca. 20 Minuten später bei der Unfallaufnahme waren, erschien der Radfahrer wieder vor Ort. Personalien wollte er nicht angeben, jedoch war er stark alkoholisiert. Ein erster Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,67 Promille. Die angeordnete Blutentnahme wurde in der Rettungsstelle Gransee entnommen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

Oranienburg: Krad gestohlen

Ein Kraftrad Suzuki Shopper wurde am Sonnabend in der Zeit von 18 bis 20 Uhr von einem Parkplatz in der Straße Am Grabowsee entwendet. Es war mit einem Lenkradschloss gesichert, Schaden ca. 3.000 Euro. Der Fahrzeughalter meldete den Diebstahl am Montagnachmittag.

Schildow: Frau klaut 78-Jähriger die Geldbörse

In einem Supermarkt in der Schönfließer Straße wurde eine 78-jährige Frau am Montagvormittag Opfer einer Diebin. Eine ca. 30-jährige, südländisch aussehende Frau mit langen schwarzen Haaren entwendete aus dem Rucksack der älteren Dame die Geldbörse mit Bargeld. Papiere und andere Sachen befanden sich nicht in der Börse. Der Diebstahl wurde durch eine Videoaufzeichnung aufgezeichnet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hohen Neuendorf: Kita beschmiert

Am Wochenende haben Unbekannte an einer Kita in der Heinersdorfer Straße zwei Türen und eine Bank beschmiert. Mit einem roten Edding wurden politisch nicht relevante Schriftzüge aufgebracht. Der Schaden beträgt ca. 50 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hohen Neuendorf: Diebstahl misslingt

Unbekannte versuchten am Wochenende, zwei Torantriebe eines elektrischen Tores auf einem Grundstück in der Adolfstraße zu entwenden. Das gelang nicht. Es entstand ein Schaden von ca. 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Fürstenberg: Unfall beim Ausparken

In der Lychener Chaussee stieß Montagmittag die Fahrerin eines Pkw Opel beim Ausparken gegen einen Pkw VW. Verletzt wurde Niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 1.000 Euro. Sie blieben fahrbereit.

 

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg