Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Unfall wegen tief stehender Sonne – Mann verletzt

Oberhavel: Polizeibericht vom 20. September Unfall wegen tief stehender Sonne – Mann verletzt

Ein 36-jähriger Mann ist am Montagabend im Kreis Oberhavel nach einem Autounfall ins Krankenhaus gebracht worden. Auslöser für den Unfall war wohl die tiefstehende Sonne. Außerdem ist es im Landkreis zu zwei schweren Arbeitsunfällen mit zwei Schwerverletzten gekommen. Die Polizeimeldungen im Überblick.

Voriger Artikel
Erntefest: Drei Urgesteine nehmen Abschied
Nächster Artikel
Tiefseilgarten geht in Betrieb


Quelle: Julian Stähle

Oberkrämer. Ein 36-jähriger Mann befuhr Montagabend gegen 17.20 Uhr mit seinem Wagen die Landesstraße 17 aus Richtung Vehlefanz in Richtung Eichstädt. Ein 33-Jähriger kam ihm aus Richtung Eichstädt entgegen und wollte nach links auf die Bundesautobahn 10 in Richtung Hamburg abbiegen. Beide Fahrer hatten grünes Ampellicht. Der 33-Jährige gab an, dass die Sonne ihn blendete und er deshalb das andere Auto nicht sah. Es kam zum Zusammenstoß. Der 36-jährige wurde im Wagen eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr gerettet werden. Er wurde in ein Berliner Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten geborgen werden.

Kuh drückt Mann in Melkstand gegen eine Wand

In einer Milchviehanlage im Kramser Weg kam es Dienstagvormittag zu einem Arbeitsunfall. Ein 48-jähriger Mann wurde in einem Viehgitter am Melkstand von einer Kuh gegen die Wand gedrückt und schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein weiterer schwerer Arbeitsunfall ereignete sich in Glienicke. Bei Bauarbeiten in der Gartenstraße stürzte am Dienstag gegen 12.45 Uhr ein 61-jähriger Arbeiter aus etwa fünf Meter Höhe von einem Baugerüst. Er wurde dabei schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Vehlefanz: 82-Jährige bestohlen

Einer 82-Jährigen ist Montagmittag in der Lindenallee die Geldbörse gestohlen worden. Das Opfer war von einer etwa 30 Jahren, zierlichen Frau im Edeka-Markt angesprochen worden. Sie ist ca. 158 cm groß und sprach einen ausländischen Akzent. Die Frau folgte der Rentnerin im Markt und hantierte auch im Einkaufswagen des Geschädigten herum. Als die 82-jährige den Markt verließ, um zu ihrer Wohnung zurückzukehren, bemerkte sie wieder die Frau, die ihr auch noch eine Weile hinterherlief. Erst in der Wohnung fiel der alten Dame auf, dass die Geldbörse fehlte. Die Tatverdächtige konnte in der Nähe nicht mehr aufgefunden werden. Es entstand ein Schaden von ca. 100 Euro.

Velten: 20.000 Euro Schaden

Auf ein Gelände in der Kanalstraße, auf dem sich drei Firmen befinden, ist zwischen dem 16. und 19. September eingebrochen worden. Die Täter hebelten ein Fenster auf, drangen ins Gebäude ein. Sie entwendeten Maschinen und Geräte und richteten einen Gesamtsachschaden von etwa 20.000 Euro an.

Teschendorf: Eisengitter herausgerissen

Unbekannte drangen in einen Markt in der Straße Am See im Ortsteil Teschendorf ein, indem sie ein in der Wand verankertes Eisengitter heraus rissen. Aus dem Markt entwendeten sie Fahrzeugschlüssel. Kriminaltechniker sicherten Spuren, die Kripo ermittelt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.550 Euro.

Kremmen: Schmuck und Bargeld gestohlen

Durch das Aufhebeln des Verandafensters eines Einfamilienhauses in der Beetzer Straße verschafften sich Einbrecher gewaltsam Zutritt zum Haus. Sie durchsuchten die Zimmer und entwendeten Schmuck und Bargeld. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen bisher keine Angaben vor.

Glienicke: Nachbarn vertreiben Einbrecher

Zwei Männer schlugen Montagnachmittag die Fensterscheibe eines Einfamilienhauses in der Paul-Singer-Straße ein. Nachbarn bemerkten das und sahen nach dem Rechten. Die Täter flüchteten in den gegenüberliegenden Wald. Die Beamten stellten fest, dass die Täter zuvor versucht hatten, eine Tür aufzuhebeln, was jedoch misslang. Es entstand ein Sachschaden von etwa 700 Euro.

Velten: Streit um geborgten Mazda

Montagmittag gab ein 29-Jähriger einem 32-Jährigen in der Parkallee seinen Pkw der Marke Mazda zurück. Weil der 29-Jährige das Auto länger genutzt haben soll als vereinbart, rief der Besitzer die Polizei. Gegen den jüngeren Mann wurden Strafverfahren wegen Unterschlagung und wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Darüber hinaus gab der Autobesitzer an, dass aus dem Mazda mehrere hundert Euro entwendet worden sein sollen.

Fürstenberg: Autofahrer schwer verletzt

Auf der Landesstraße 15 aus Richtung Fürstenberg in Richtung Lychen fuhr ein Ford Fiesta am Montag gegen 1345 Uhr gegen einen Baum,. Der Fahrer war aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen. Er konnte sich mit schweren Verletzungen aus dem Wagen befreien und wurde zur Behandlung ins Krankenhaus Neubrandenburg gebracht. Für die Zeit der Unfallaufnahme und für die Bergung des Pkw war die L 15 halbseitig gesperrt.

Großwoltersdorf: Vorfahrt genommen

Eine 28-jährige PKW-Fahrerin ist Montagabend gegen 19.30 Uhr bei einem Unfall zwischen Gransee und Großwoltersdorf leicht verletzt worden. Ein 32-jähriger Autofahrer, der aus Richtung Rauschendorf kam und den Kreuzungsbereich zur Landesstraße 222 geradeaus passieren wollte, beachtete offenbar die Vorfahrt nicht und krachte mit seinem Wagen ins Auto der jungen Frau. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Velten: Türen halten Einbrechern stand

Am Montag entdeckte die Mitarbeiterin einer Firma in der Rosa-Luxemburg-Straße gegen 10:45 Uhr Hebelspuren an der Eingangstür. In die Räumlichkeiten gelangten die Täter jedoch nicht. Die Beschädigungen müssen in der Zeit von Freitag 12:30 Uhr bis Montag entstanden sein.

Kremmen: Abzugsrohr gestohlen

In der Zeit vom Sonntag, 16 Uhr bis zum Montag, 14 Uhr betraten Unbekannte das umzäunte Grundstück im Schulweg und entwendeten dort das Abzugsrohr des Kamins. Hierdurch entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Es wurde eine Anzeige wegen Besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

Oranienburg: Einbruch ins Büro

In der Nacht zum Montag wurde in das Bürogebäude in der Kanalstraße eingebrochen. Alle Räumlichkeiten wurden durchwühlt. Entwendet wurden 50 Euro aus der Trinkgeldkasse sowie diverse Schlüssel des Objektes. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro.

Burgwall: Mann erkennt sein gestohlenes Moped

Montagnachmittag erkannte ein Mann in der Havelstraße sein Kleinkraftrad Simson, das ihm vorige Woche Donnerstag aus der Bahnhofstraße in Gransee gestohlen worden war. Die Polizei gab es ihm zurück. Die Überprüfung des 17-jährigen Fahrers ergab, dass dieser nicht einmal im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg