Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Unfallfahrer verliert Nummernschild am Tatort
Lokales Oberhavel Unfallfahrer verliert Nummernschild am Tatort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 20.10.2016
Die Polizei konnte am Mittwochabend innerhalb kurzer Zeit einen geflüchteten Unfallverursacher in Glienicke schnappen. Quelle: dpa
Anzeige
Glienicke

Dumm gelaufen ist der Mittwochabend für einen Ford-Fahrer in Glienicke. Der Mann krachte gegen 119.20 Uhr beim Ausparken in der Beethovenstraße mit seinem Wagen gegen Audi A 6 und machte sich anschließend schnell aus dem Staub. Zeugen hatten den Vorfall jedoch beobachtet und informierten umgehend die Polizei. Die war schnell da und entdeckte am Unglücksort das vordere Nummernschild vom Auto des Unfallverursachers. Der Mann war schnell ermittelt und schon kurz nach dem Unfall tauchten die Beamten bei dem in Glienicke wohnenden 64-jährigen Ford-Fahrer auf. Der konnte den Unfall denn auch schlecht leugnen, hatte er doch von dem beim Unfall und dem ausgelösten Airbag eine frische Verletzung im Gesicht. Außerdem stand der Mann unter Einfluss von Alkohol. Ein Test ergab 1,42 Promille. Weil er gegenüber der Polizei angab, erst nach dem Unfall getrunken zu haben, veranlasste die Polizei zwei Blutentnahmen. Der Führerschein des Unfallfahrers wurde sofort eingezogen. Den bei dem Unfall entstandenen Sachschaden wird mit rund 8000 Euro beziffert.

Von Bert Wittke

Oberhavel Germendorf und Sachsenhausen - Die Leute wollen im Dorf bleiben

Wenn die Infrastruktur stimmt im Dorf, so wie in Germendorf und Sachsenhausen, dann wollen die Menschen auch weiter dort wohnen. Egal, ob sie jung sind und gerade eine Familien gegründet haben. Oder ob sie inzwischen über ihren Lebensabend in ihrem Heimatort nachdenken. Aber das Wohnen auf den Dörfern ist nicht so ganz einfach.

19.10.2016

In Meppen wurde die Kremmener Opernsängerin Birgit Bauer-Rossaint mit ihrem Schäferhund Bendix Weltmeisterin im Obedience. Täglich hat sie dafür auf dem Hundesportplatz in Velten trainiert. Morgens vor Probenbeginn und abends vor den Vorstellungen in der Deutschen Oper Berlin.

20.10.2016

Das verschollene Kunstwerk des Oranienburger Bildhauers Wilhelm Groß ist dank eines Hinweises aus Argentinien in Berlin-Hermsdorf wiederentdeckt worden. Am Sonnabend wird es von den privaten Eigentümern an die Eden-Genossenschaft übergeben für deren ständige Ausstellung. Groß lebte und schuf ab 1919 in der Siedlung Eden.

20.10.2016
Anzeige