Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Unterschriftensammlung fürs Klubhaus
Lokales Oberhavel Unterschriftensammlung fürs Klubhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:10 04.05.2016
Sie gaben den Startschuss für die Unterschriftenaktion: Katy Lühder, Heinz Bielicke (M.) und Ortsvorsteher Eckhard Koop. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Kremmen

Noch immer ist unklar, was aus dem Klubhaus am Kremmener Marktplatz wird. Ins untere Geschoss zieht die Bäckerei Plentz mit einem Café, für die oberen Etagen gibt es verschiedene Ideen.

Drei Kremmener starten nun gemeinsam mit dem Ortsbeirat eine Unterschriftenaktion. Heinz Bielicke, Katy Lühder und Ortsvorsteher Eckhard Koop setzten den Startpunkt.

Der Ortsbeirat von Kremmen habe sich einstimmig für das Projekt Klubhaus ausgesprochen. Dabei gehe es um die Pläne, die der ehemalige Woba-Chef Horst Troppens erarbeitet hatte. In diesem Entwurf sei die Bühne im großen Saal „Herzstück und Seele“ des Klubhauses, sie solle erhalten bleiben und nutzbar gemacht werden. Gleichzeitig solle eine Heimstadt für ältere Bewohner entstehen. Bis jetzt konnten die Obere und Untere Denkmalschutzbehörde diesem Plan aber nicht zustimmen.

Die Bühne im großen Saal (2012). Quelle: Robert Tiesler

„Ich finde es wichtig, dass Kremmen ein kulturelles Zentrum hat“, sagt Katy Lühder. Deshalb solle der Saal in seiner ursprünglichen Art erhalten bleiben, „und dazu gehört auch die Bühne.“ Heinz Bielicke erinnert sich noch an viele Feste, die einst im Klubhaus stattgefunden haben: „Hochzeiten, Karneval und alle Weihen, wie es gibt“, sagt er und schmunzelt. Er wünscht sich, dass es in Zukunft wieder Tanzveranstaltungen im Saal gibt.

Mit der Unterschriftensammlung will der Ortsbeirat die öffentliche Zustimmung zum Klubhaus-Konzept und zum Erhalt der Bühne im Saal untermauern. Zur sinnvollen Nutzung der beiden oberen Etagen für Kultur- und Seniorenarbeit seien ein Fahrstuhl bis zur obersten Etage und sanitäre Anlagen in ausreichender Qualität und Quantität sinnvoll und zwingend erforderlich, so heißt es in dem Aufruf.

Das Klubhaus am Marktplatz in Kremmen. Quelle: Robert Tiesler

Die Unterschriftenliste liegt nun im Kremmener Schreibwarengeschäft, Am Markt 17 bereit sowie bald auch in der Sparkasse und im Altstadtstübchen. Auch sollen in den Ortsteilen der Stadt Listen ausgelegt werden oder Freiwillige werden mit den Listen umher laufen. Das hoch gesteckte Ziel für diese Aktion seien 1000 Unterschriften, sagte Ortsvorsteher Eckhard Koop.

Von Robert Tiesler

In Kremmen wird im November ein neuer Bürgermeister gewählt. Ob die SPD aber mit Amtsinhaber Klaus-Jürgen Sasse wieder ins Rennen geht, ist noch offen. Wie am Dienstag bekannt wurde, gibt es derzeit vier Kandidaten, darunter eine Frau, die nicht in der SPD ist. Die Sozialdemokraten üben zudem Kritik an der Kremmener CDU.

03.05.2016
Gransee Tag des offenen Ateliers - Bilder und Skulpturen zu sehen

Eine Reihe von Künstlern wird am kommenden Wochenende interessierte Gäste herzlich empfangen. In Grüneberg sind Bilder zu sehen, in Tornow in erster Linie Skulpturen.

03.05.2016
Oberhavel Makaberer Aufkleber kontrovers diskutiert - Unfallauto mit Strichliste in Oranienburg

Ein Auffahrunfall ereignete sich am Montag vor dem Oranienburger Bahnhof. Ein 25-jährige Fahrer erlitt einen Schock und musste medizinisch versorgt werden. Diese eigentlich unauffällige Polizeimeldung sorgte auf der Facebook-Seite „MAZ Oberhavel“ für eine kontroverse Diskussion, weil der Reporter einige Anmerkungen dazu machte.

03.05.2016
Anzeige