Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Vandalen zertrümmern 49 S-Bahn-Fenster

Auf dem Weg nach Hennigsdorf Vandalen zertrümmern 49 S-Bahn-Fenster

Unbekannte Täter verwüsteten in der Nacht zum 25. Dezember 25 auf der Strecke zwischen den Bahnhöfen Gesundbrunnen und Hennigsdorf eine S-Bahn. Dabei wurden 49 Fensterscheiben zertrümmert. Das genaue Schadensausmaß wurde erst jetzt bekannt. Die Bundespolizei bittet um Mithilfe bei den Ermittlungen.

Voriger Artikel
Oberhavel: NPD-Mitgliedern droht das Aus
Nächster Artikel
Wer vermisst einen Bauzaun?

Zwischen S-Bahnhöfen Gesundbrunnen und Hennigsdorf ist in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag schwer randaliert worden.

Quelle: Christian Kranz

Berlin/Hennigsdorf. Unbekannte haben in der Nacht vom 24. zum 25. Dezember auf der Strecke zwischen den Bahnhöfen Gesundbrunnen und Hennigsdorf eine S-Bahn-Wagen verwüstet. Wie die Bundespolizei am Mittwoch informierte, wurden insgesamt 49 Fensterscheiben zertrümmert.

Die Täter wüteten in einem Viertelzug einer S-Bahn der Linie S 25, zerschlugen Scheiben und Windfänge Der Zug war am ersten Weihnachtsfeiertag im Zeitraum von 2.02 bis 2.27 Uhr zwischen den Bahnhöfen Gesundbrunnen und Hennigsdorf eingesetzt, als die Täter mit einem unbekannten Gegenstand ihre blinde Zerstörungswut auslebten. Die Rowdys zertrümmerten 20 Windfänge, 17 Türscheiben und zwölf Fensterscheiben. Den Sachschaden schätzt die S-Bahn Berlin GmbH auf zirka 15 000 Euro. Darüber hinaus fällt der betroffene Viertelzug wegen des umfangreichen Reparaturaufwandes bis auf weiteres aus und steht den Fahrgäste nicht zur Verfügung.

Die Bundespolizei bittet um Mithilfe bei den Ermittlungen und fragt: Wer hat am 25. Dezember in der Zeit 2 Uhr bis 2.30 Uhr zwischen den Bahnhöfen Berlin-Gesundbrunnen und Hennigsdorf verdächtige Personen beobachtet oder kann andere Angaben zur Tat oder den Tätern machen? Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Hotline 0800/ 6 88 80 00 und unter  030/2 06 22 93 60 entgegen.

Die S-Bahn Berlin GmbH hat für sachdienliche Hinweise, die zur Feststellung der Täter führen, eine Belohnung von 1000 Euro ausgelobt.

Von Bert Wittke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg